Kleine Hunderassen die nicht wachsen

Kleine Hunderassen die nicht wachsen

Wenn du erwägst, deine Familie um einen Hund zu erweitern, ist der Platz eines der wichtigsten Kriterien, die du berücksichtigen musst. Für Menschen, die in kleinen Wohnungen oder Wohngemeinschaften leben, sind kleine Hunderassen, die nicht wachsen in der Regel einfacher zu halten.

Leider kaufen viele Hundehalter einen süßen kleinen Welpen, der dann schnell über seine Grenzen hinauswächst. Aber die kleinen Hunderassen zu kennen, die nicht größer werden, ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass du genug Platz für deinen neuen Gefährten hast.

14 kleine Hunderassen, die nicht wachsen

Wenn du kleine Hunde magst, die auch klein bleiben, bist du hier richtig. Hier sind alle kleinen Hunderassen, die nicht wachsen:

1. Pomeranian

Der Pomeranian oder Zwergspitz - Eine der beliebtesten kleinen Hunderassen, die nicht wachsen

Diese winzigen, flauschigen Schoßhündchen wiegen im Durchschnitt zwischen 1,9 und 3,5 Kilogramm und werden nicht größer als 18 bis 22 Zentimeter. Sie sind freundliche und angenehme Hunde, die leicht zu erziehen sind, obwohl sie am besten für Umgebungen geeignet sind, in denen es keine kleinen Kinder oder andere Hunde gibt. [2]

Pomeranians haben eine königliche Geschichte und wurden sehr populär, nachdem Königin Victoria von England Gefallen an ihnen fand und Zuchtbemühungen startete, um ihre ursprüngliche Größe auf ihren heutigen Spielzeugstatus zu reduzieren.

Herkunft:Deutschland, Polen
Größe:20 cm
Gewicht:1,9 – 3,5 kg
Lebenserwartung:12 bis 16 Jahre
Geeignet für:Anfänger, Familien
Charakteristiken:Gute Familienhunde, Kinderfreundlich, Gute Hunde für die Wohnung

2. Malteser

Malteser

Der Malteser wird seit Tausenden von Jahren für seine Persönlichkeit und sein seidiges, bodenlanges weißes Fell geschätzt. Der Malteser ist anhänglich, sanft und abenteuerlustig.[3]

Der Malteser stammt aus der antiken Welt des Mittelmeers, wo er als Schoßhund für Adlige sehr geschätzt wurde. Es wird angenommen, dass die folgenden historischen Persönlichkeiten Malteserhunde besessen haben: Maria, Königin der Schotten, Aristoteles und Napoleon.

Der Malteser ist eine der kleinsten Rassen auf unserer Liste: Ausgewachsene Hunde wiegen höchstens 3,6 Kilogramm.

3. Shih Tzu

Der Shih Tzu ist eine kleinbleibende Hunderasse

Eine weitere Rasse, die für ihr langes, seidiges Fell bekannt ist, ist der Shih Tzu: ein geselliger kleiner Hund mit einer großen Persönlichkeit. Sie kommen in der Familien gut mit Kindern und anderen Hunden zurecht und trotz ihres langen Fells haaren sie nur selten, was sie zu einer weiteren guten Wahl für Allergiker macht.[4]

Ausgewachsene Hunde wiegen zwischen 4 und 7,2 Kilogramm. Trotz ihres kleinen Körperbaus sind sie ziemlich robust.

Shih Tzus haben eine lange Geschichte: Sie wurden jahrhundertelang in China als Schoßhunde für den Adel gezüchtet. In die USA und nach Europa kamen sie erst im 20. Jahrhundert, wurden aber schnell populär.

Übrigens:
Der Shih Tzu wird auch gerne für weitere Kreuzungen kleiner Hunde genutzt. Besonders beliebt ist der Shih Poo, eine Mischung aus Shih Tzu und Pudel.

4. Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Die Yorkshire Terrier stammen ursprünglich aus Schottland, um Ratten und andere Schädlinge aus den Textilfabriken zu vertreiben. Yorkies können gut mit Kindern umgehen, obwohl sie ziemlich stur sein können und konsequentes Training erfordern.[5]

Dieser Hund ist einer der kleinsten auf unserer Liste, der kleinen Hunderassen, die nicht wachsen. Erwachsene Hunde wiegen nicht mehr als 3,5 Kilogramm, was ihn zum idealen Kandidaten für alle macht, die kleine Hunde suchen, die nicht sehr groß werden.

5. Chihuahua

Chihuahuas sind Hunde, die klein bleiben

Diese beliebten kleinen Hunde sind für ihre Energie und ihre lebhafte Persönlichkeit bekannt. Chihuahuas lernen schnell und sind ihren Besitzern gegenüber sehr loyal, können aber Fremden gegenüber misstrauisch sein, was du beachten solltest, wenn du sie neuen Menschen vorstellst.[6]

Mit einem Erwachsenengewicht von maximal 3 Kilogramm ist es nicht ungewöhnlich, diesen schlanken kleinen Hund in der Handtasche eines Menschen zu sehen. Diese kleinen Hunde, die nicht wachsen, stammen ursprünglich aus der Chihuahuan-Region in Mexiko, nach der die Rasse auch benannt ist.

Übrigens:
Wenn du nach einer ruhigen Hunderasse suchst, die wenig bellt, bist du beim Chihuahua leider komplett falsch. Gekläfft wird bei diesen Hunden nämlich sehr gerne.

6. Papillon

Der französische Name bedeutet “Schmetterling”, und die Ähnlichkeit zwischen den charakteristischen fließenden Ohren des Papillons und dem schönen geflügelten Insekt ist nicht zu übersehen. Diese Rasse ist sehr kinderfreundlich, verspielt und will gefallen.[7]

Ausgewachsene Hunde sind klein und wiegen zwischen 3,2 und 4,5 Kilogramm. Papillons sind aktive Kläffer, also bedenke das, wenn du diese lebhafte Rasse in deine Familie aufnehmen willst.

Herkunft:Spanien, Frankreich, Belgien
Größe:20 – 28 cm (Männlich, ausgewachsen, Weiblich), 20 – 28 cm (Weiblich, ausgewachsen, Männlich)
Gewicht:3,6 – 4,5 kg (Männlich, ausgewachsen), 3,2 – 4,1 kg (Weiblich, ausgewachsen)
Lebenserwartung:13 bis 15 Jahre
Geeignet für:Anfänger, Familien
Charakteristiken:Gute Familienhunde, Kinderfreundlich, Gute Hunde für die Wohnung

7. Toy-Pudel

Toy Pudel

Diese beliebte Rasse ist weithin als hypoallergen bekannt, was sie zu einer guten Wahl für Allergiker macht.[8] Ganz besonders, wenn die Chance gering ist, dass die Allergie wieder verschwindet.

Pudel gibt es als Zwergpudel, Mittelpudel und Großpudel, wobei die kleinste Variante auf unserer Liste steht.
Der Zwergpudel ist der kleinste Hund auf unserer Liste und wiegt ausgewachsen zwischen 3 und 6 KIlogramm.

8. Dackel

Mit ihrem langen Körper, den langen Ohren und den kurzen Stummelbeinen sind diese niedlichen Hunde bei Hundebesitzern auf der ganzen Welt beliebt. Sie sind sehr bellfreudig, also solltest du das bedenken, wenn du einen Dackel in deine Familie aufnehmen willst. [9]

Es gibt zwei Arten von Dackeln: Standard- und Zwergdackel.

Sie sind intelligent, lebhaft und lernfähig. Standarddackel wiegen zwischen 4 bis 9 Kilogramm, während Zwergdackel nicht mehr als 5 Kilogramm wiegen.

9. Malteser Pudel (Maltipoo)

Maltipoo

Diese relativ neue Rasse gilt als Designerhund und wurde vom AKC noch nicht als offizielle Rasse anerkannt.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei diesen Hunden um eine Mischung aus einem Malteser und einem Zwerg- oder Spielzeugpudel, sie werden auch Maltipoos genannt. [10]

Erwachsene Maltipoos wiegen zwischen 4 und 10 Kilogramm.

10. Zwergschnauzer

Zwergschnautzer

Lass dich von diesen streng aussehenden kleinen Hunden nicht täuschen. Hinter ihren dunklen Schnurrbärten und gelehrten Augenbrauen sind die Zwergschnauzer lautstarke kleine Welpen, die gerne gefallen wollen.

Ursprünglich wurden sie in Schottland als Hofhunde gezüchtet, die Ratten und anderes Ungeziefer aus den Scheunen jagten.

Schnauzer gibt es in drei Größen, wobei der Zwergschnauzer als Erwachsener zwischen 5,4 und 9,1 Kilogramm wiegt und zwischen 30 und 36cm groß ist. Sie lieben es, draußen zu spielen und zu sein. Das solltest du bedenken, wenn du einen Zwergschnauzer in deine Familie aufnehmen willst.

11. Bichon Frisé

Bichon Frise

Wenn es um kleine Hunderassen, die nicht wachsen geht, darf dieser Mini-Hund nicht fehlen. Der Bichon Frisé, der eher einem flauschigen Marshmallow als einem Hund ähnelt, erobert seit Jahrhunderten die Herzen von Tierliebhabern. [12]

In den 1500er Jahren waren diese weißen Hunde ein beliebter Begleiter der französischen Könige, nachdem sie in Italien um 1300 sehr beliebt waren.

Ausgewachsene Bichon Frisé wiegen zwischen 4 und 7 Kilogramm.

Herkunft:Frankreich
Größe:Männlich: 23–30 cm, Weiblich: 23–28 cm
Gewicht:Männlich: 6–7 kg, Weiblich: 4–5 kg
Lebenserwartung:12 bis 15 Jahre
Geeignet für:Anfänger, Familien
Charakteristiken:Gute Familienhunde, Gute Hunde für die Wohnung

12. Pekinese

Pekinese

Der intelligente, selbstbewusste Pekinese hat ein langes, flauschiges Fell und wurde ursprünglich im alten China als Schoßhund für Könige gehalten.[13]

Diese chinesische Hunderasse ist nicht so energiegeladen wie die anderen Rassen auf unserer Liste, profitieren aber dennoch von Spielmöglichkeiten im Haus und häufigen Spaziergängen.

Pekinesen sind klug und trainierbar und wiegen ausgewachsen nicht mehr als 6,4 Kilogramm.

14. Beagle

Beagle

Wer kann den liebenswerten und berühmtesten Beagle von allen vergessen, Snoopy von den Peanuts? Der Beagle ist nicht nur eine der kleinsten Hunderassen, sondern wegen seines anhänglichen und verspielten Wesens auch eine der beliebtesten Rassen in den USA. [14]

Der Beagle hat eine lange Geschichte: Er stammt ursprünglich aus England und wurde als Jagdhund eingesetzt, um Rehe, Kaninchen und anderes beliebtes Wild aufzuspüren. Den Beagle gibt es in zwei Größenklassen, wobei die größere Klasse zwischen 33 und 41 cm groß ist und die kleineren weniger als 33cm groß.

Dieser beliebte Familienhund ist lebhaft und energiegeladen, also sorge dafür, dass du einen großen Garten und viel Platz für deinen Beagle hast, damit er die nötige Bewegung bekommt.

Fazit

Egal, ob deine Wohnverhältnisse große Hunderassen einschränken oder du einfach ein Fan von kleinen Hunderassen im Allgemeinen bist, diese Liste enthält einige, aber nicht alle kleinen Hunderassen, die nach dem Erwachsenenalter nicht mehr wachsen.

Wenn du dich für einen Hund entscheidest, solltest du unabhängig von der Rasse sicherstellen, dass du den nötigen Platz, die Zeit und die Ressourcen hast, um ein verantwortungsvoller Tierhalter zu sein.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.