10 kleine Hunderassen für Anfänger – Mit Infos und Bildern

Kleine Hunderassen für Anfänger

Denkst du darüber nach, dir zum ersten Mal einen Hund anzuschaffen? Wenn ja, fragst du dich vielleicht, welche Rasse am besten zu deinem Lebensstil passt. Es gibt viele verschiedene Hunderassen, und jede hat ihren eigenen Charakter und ihre eigenen Bedürfnisse. Wenn du auf der Suche nach einem kleinen Hund bist, der leicht zu erziehen ist und ein schönes Fell hat, dann lies weiter! In diesem Blogbeitrag stellen wir dir 10 kleine Hunderassen für Anfänger vor, die perfekt für Erstbesitzer sind.

Die besten kleinen Hunderassen für Anfänger

Kleine Hunderassen sind nicht nur süß, sondern häufig auch für Anfänger geeignet. In dieser Übersicht findest du die besten kleinen Hunderassen für Einsteiger und viele Tipps zu ihrem Charakter, der Familienfreundlichkeit und ihrer Erziehung.

1. Bichon Frisé

Bichon Frisé

Wenn du dich zum ersten Mal für eine kleine Hunderasse entscheidest, ist es wichtig, dass du einen freundlichen und leicht zu erziehenden Hund wählst. Der Bichon Frisé ist eine gute Wahl für alle, die einen verspielten Welpen suchen, der auch sanftmütig ist und gut mit Kindern umgehen kann.

Dieser kleine Teddy Hund ist relativ leicht zu erziehen, muss aber regelmäßig gepflegt werden, damit sein Fell nicht verfilzt. Wenn du auf flauschig kleine Hunderassen stehst, dann ist der Bichon Frisé eine super Wahl, der dir und deiner Familie viel Freude bereiten wird.

2. Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Wenn es darum geht, eine kleine Hunderasse für Anfänger auszuwählen, ist der Cavalier King Charles Spaniel eine gute Wahl. Diese Hunde sind freundlich und umgänglich und lieben die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer.

Außerdem sind sie sehr treue Gefährten, die dir überallhin folgen werden. Cavaliere brauchen nicht viel Bewegung, aber sie brauchen mäßige Aktivität. Außerdem haben sie ein kurzes, glattes Fell, das leicht zu pflegen ist.

Cavaliere sind extrem anhänglich und freundlich zu Fremden, was sie zu einem idealen Familienhund für Anfänger oder für alle macht, die einen Hund wollen, der zu jedem freundlich ist, den sie treffen. Außerdem sind sie kluge Hunde, die gerne neue Dinge lernen. Unter den Spaniel Rassen ist der Cavalier King Charles Spaniel mein absoluter Favorit.

3. Coton de Tuléar

Coton de Tuléar

Der Coton de Tuléar ist eine Hunderasse, die sanft und gelassen ist. Sie stammen ursprünglich aus Madagaskar/Afrika und verbringen gerne Zeit mit Menschen.

Coton de Tuléar sind aufgrund ihres sanften Temperaments und ihres geringen Pflegeaufwands ideale Haustiere für ältere Menschen. Diese Hunde brauchen etwa zwei Stunden Auslauf pro Tag und fühlen sich am wohlsten in einem Zuhause, in dem sie ein Teil der Familie sein können.

Cotons haben ein wunderschönes, baumwollartiges Fell, das wenig Pflege benötigt. Wenn du nach einer kleinen Hunderasse suchst, die pflegeleicht und sanftmütig ist, könnte der Coton de Tuléar die perfekte Rasse für dich sein.

4. Havaneser

Havaneser

Der Havaneser ist eine tolle Hunderasse für Familien mit kleinen Kindern. Sie sind freundlich und leicht zu erziehen, und da sie kaum Haare verlieren, sind sie leicht zu reinigen.

Außerdem haben sie ein dickes Fell, das gut für kaltes Wetter geeignet ist.

Allerdings brauchen sie viel Aufmerksamkeit und können dir folgen, wenn du sie zu sehr streichelst. Wenn du auf der Suche nach einer hypoallergenen Hunderasse bist, ist der Havaneser eine gute Wahl.

5. Malteser

Malteser

Der Malteser ist eine großartige weiße Hunderasse für Einsteiger. Sie sind klein und daher leicht zu handhaben. Malteser sind außerdem dafür bekannt, dass sie sanft und liebevoll mit Menschen umgehen, was sie zu großartigen Familienhunden macht.

Sie sind intelligent und leicht zu erziehen, was sie zu guten Wachhunden macht. Außerdem ist ihr Fell schön und unverwechselbar, was sie zu einer beliebten Rasse macht.

Malteser sind eine großartige Rasse für alle, die zum ersten Mal einen Hund halten und für Familien.

6. Maltipoo

Maltipoo

Kleine Hunderassen wie der Maltipoo sind eine gute Wahl für Ersthundehalter. Sie sind in der Regel sehr energiegeladen und brauchen viel Bewegung, aber sie sind auch tolle Begleiter für Kinder und andere Haustiere.

Sie sind außerdem leicht zu erziehen und passen sich gut an neue Situationen an. Ihr Fell gibt es in einer Vielzahl von Farben, darunter schwarz, weiß, braun, apricot und rot.

Der Maltipoo ist eine Mischung aus Malteser und Toy-Pudel. Sie wiegen in der Regel zwischen fünf und 20 Pfund und sind zwischen acht und 14 Zentimeter groß.

Sie haben eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Maltipoos sind für ihr anhängliches Wesen, ihre Intelligenz und ihre Verspieltheit bekannt.

7. Papillon

Papillon

Papillons sind eine der besten kleinen Hunderassen für Erstbesitzer. Sie sind sehr leicht zu erziehen und lernen schnell neue Tricks. Ein Papillon ist ein toller Begleiter für Menschen, die aktive Haustiere mögen. Sie sind gute Wachhunde und neigen dazu, weniger zu bellen als andere Rassen.

Papillons sind sehr klug und lieben Aufmerksamkeit. Sie lernen schnell und wollen gefallen. Papillons können gut mit Kindern umgehen, sollten aber nie mit ihnen allein gelassen werden. Sie sind soziale Tiere, die gerne Zeit mit anderen Haustieren verbringen.

Ihr Name kommt vom französischen Wort für “Schmetterling” und beschreibt ihre einzigartigen Ohren, die aufrecht stehen und von langen Haaren gesäumt sind. Papillons sind eine der ältesten anerkannten Spielzeugrassen und stammen aus dem Europa des 16. Auch heute noch sind sie weltweit eine beliebte Begleithundrasse.

8. Zwergspitz

Zwergspitz

Zwergspitze sind kleine Hunde, die es in verschiedenen Farben gibt, darunter schwarz, weiß, orange und rot. Sie haben ein dichtes Fell, das regelmäßig gebürstet werden muss.

Sie sind gute Begleiter für Kinder, sollten aber nicht mit sehr jungen Hunden allein gelassen werden, da sie aufgrund ihrer kleinen Statur leicht verletzt werden können.

Zwergspitze sind leicht zu erziehen und lieben es, ihren Besitzern zu gefallen. Sie brauchen jedoch viel Bewegung und viel Aufmerksamkeit. Ihre kurzen Beine können sie anfällig für Hüftgelenksdysplasie machen. Deshalb ist es wichtig, ihr Aktivitätsniveau im Auge zu behalten und dafür zu sorgen, dass sie genug Ruhe bekommen.

9. Mops

Mops

Der Mops ist ein idealer Hund für Ersthundebesitzer, denn er ist intelligent und leicht zu erziehen. Außerdem lieben sie Kinder, was sie zu einem tollen Familientier macht. Mops sind hypoallergisch, das heißt, sie lösen bei Menschen keine Allergien aus. Das ist eine großartige Eigenschaft für Menschen, die unter Allergien leiden. Möpse sind auch für ihre lustigen Persönlichkeiten und ihre Vorliebe für Schlafen, Essen und Spielen bekannt. Sie brauchen etwas mehr Pflege, wenn es um die Fellpflege geht.

In ihrer Nase sammeln sich Staub und Schmutz, deshalb ist es wichtig, ihr Gesicht sauber zu halten. Möpse sind außerdem anfällig für einen Hitzschlag, deshalb ist es wichtig, sie bei heißem Wetter kühl zu halten.

10. Shih Tzu

Shih Tzu

Der Shih Tzu ist eine großartige Rasse für Ersthundebesitzer. Sie sind sehr freundlich und lieben es, in der Nähe von Menschen zu sein. Sie kommen auch gut mit Kindern zurecht. Sie müssen regelmäßig gepflegt werden, damit ihr Fell gut aussieht.

Der Shih Tzu tauchte zum ersten Mal in China auf und galt als königlicher Hund. Er ist eine der ältesten Hunderassen. Ursprünglich wurden sie gezüchtet, um die chinesischen Kaiser zu begleiten.

Auch heute noch ist der Shih Tzu eine beliebte Rasse für Familien mit Kindern. Sie sind großartige Haustiere und sehr leicht zu erziehen. Sie lieben Aufmerksamkeit und müssen regelmäßig gepflegt werden.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.