Kann eine Hundeallergie verschwinden?

Kann eine Hundeallergie verschwinden?

Haustierallergien sind eine ernste Angelegenheit für alle, die Tiere besitzen – oder auch nur lieben. Ständiges Niesen, eine laufende Nase und tränende Augen machen es scheinbar unmöglich, Haustiere im Haus zu haben. Wenn du ein Hundeliebhaber bist, aber nicht ohne eine Schachtel Taschentücher in der Nähe von Welpen sein kannst, fragst du dich vielleicht, ob Hundeallergien jemals verschwinden können.

Eine Hundeallergie kann verschwinden, besonders bei Kindern. Bei Erwachsenen ist die Wahrscheinlichkeit geringer. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was die Allergie zum Verschwinden bringt, aber viele Menschen berichten, dass sich ihre Hundeallergie verändert oder ganz verschwindet.

Genauso wie Hundeallergien jederzeit wieder verschwinden können, können sie auch zufällig wieder auftauchen.

Eine Hundeallergie kann von alleine verschwinden
Eine Hundeallergie kann von alleine verschwinden

Lies weiter, um mehr über Hundeallergien zu erfahren und wie du sie in den Griff bekommst, wenn sie nicht verschwinden.

Warum bin ich allergisch gegen Hunde?

Allergien sind ein ziemliches Rätsel. Der menschliche Körper bildet zufällig Antikörper, die bestimmte Allergene wie Hunde, Katzen und Pollen erkennen. Die Allergene sind eigentlich völlig harmlos, aber dein Körper sieht das anders. Wenn das Immunsystem mit diesen Allergenen in Kontakt kommt, greifen die Antikörper an und versuchen, den Körper vor dem zu schützen, was er für ein gefährliches Allergen hält.

Wenn dein Körper das Allergen angreift, treten Allergiesymptome auf wie z. B:

  • Juckende Nase
  • Hautausschlag oder Nesselsucht
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Rote oder tränende Augen

In schweren Fällen kann dein Körper eine Anaphalaxis erleiden, eine Reaktion, die zu einem Anschwellen des Rachens, Atembeschwerden und sogar zu einem Schock oder zum Tod führt. Wenn du diese Symptome bemerkst, musst du sofort den Notruf wählen.

Hundeallergien werden selten vom Fell verursacht
Hundeallergien werden selten vom Fell verursacht

Ob du es glaubst oder nicht, Hundeallergien werden normalerweise nicht durch das Fell des Hundes verursacht. Das Hauptallergen, das von Hunden produziert wird, ist der Speichel. Natürlich wird dieses Allergen durch Belecken auf das Fell des Hundes übertragen.

Wenn du also allergisch auf Hunde reagierst, ist es ihr Speichel – nicht ihr Fell – der dich stört. Das bedeutet, dass alle Hunde dieses Allergen produzieren, egal ob sie kurzes oder langes Haar haben – oder sogar gar kein Haar.

Warum verschwinden Hundeallergien?

Allergiespritzen sind der häufigste Grund für das Verschwinden von Hundeallergien. Wenn du auf Hunde allergisch bist, kannst du eine Allergiespritze bekommen, damit sich dein Körper an ein bestimmtes Allergen gewöhnt. Die Spritzen enthalten eine winzige Menge eines Allergens, z. B. Tierhaare. Nachdem du dem Allergen über einen bestimmten Zeitraum in kleinen Dosen ausgesetzt warst, kann dein Körper eine Immunität dagegen aufbauen.

Manchmal scheint eine Hundeallergie ganz ohne Grund zu verschwinden, vor allem bei Kindern. Wissenschaftler/innen sind sich nicht ganz sicher, warum das passiert, aber manche Kinder scheinen aus ihrer Allergie gegen Hunde herauszuwachsen. Bei Erwachsenen ist das weniger wahrscheinlich. Wenn du also feststellst, dass du weniger Allergiesymptome hast, liegt das vielleicht daran, dass du deine Allergie richtig behandelst.

Kann mein Hundeallergie zurückkommen?

Ja, deine Hundeallergie kann jederzeit zurückkehren. Genauso wie die Wissenschaftler nicht wissen, warum die Allergie bei manchen Menschen verschwindet, wissen sie auch nicht, warum sie zurückkommt.

Deine Allergie hat sich entwickelt, weil dein Körper ein bestimmtes Allergen als gefährlich einstuft; wenn dein Körper entscheidet, dass es keine Gefahr mehr darstellt, hast du vielleicht nicht mehr mit dieser Allergie zu kämpfen.

Wenn dein Körper beschließt, dass ein Allergen, mit dem du dein ganzes Leben lang zu tun hattest, gefährlich ist, kann es sein, dass du die ersten Allergiesymptome bekommst.

Hundeallergien kann man behandeln oder vermeiden
Hundeallergien kann man behandeln oder vermeiden

Wie kann ich meine Hundeallergie in den Griff bekommen?

Wenn du nicht das Glück hast, dass deine Hundeallergie verschwindet, kannst du trotzdem einiges tun, um den Umgang mit Hunden angenehmer zu gestalten.

Der beste Weg, deine Allergiesymptome zu reduzieren, ist, so viele Allergene wie möglich aus deinem Zuhause fernzuhalten. Bitte beachte, dass es einige Zeit dauern wird, bis sich dein Gesundheitszustand deutlich verbessert, vor allem wenn du diese Maßnahmen in der Vergangenheit nicht befolgt hast.

  • Wenn du deine Wäsche wäschst – egal ob Kleidung, Handtücher oder Hundebetten – wähle die höchstmögliche Hitzeeinstellung. Die hohe Hitze hilft, Allergene zu entfernen.
  • Verwende einen HEPA-Luftfilter in deiner Wohnung. HEPA-Luftfilter sind die hochwertigsten Luftfilter, die es auf dem Markt gibt, und fangen so viele Allergene wie möglich ab.
  • Staubsauge deine Wohnung mindestens einmal pro Woche, um Allergene aufzufangen und aus der Wohnung zu entfernen. Achte darauf, dass dein Staubsauger auch einen HEPA-Filter hat, da dieser die meisten Allergene auffängt.
  • Verwende Nassreiniger oder statisch aufgeladene Reinigungsmittel (z. B. Swiffer und Nassmopps) anstelle von Trockenreinigern (z. B. Besen). Bei der Verwendung von Trockenreinigern werden die Allergene in die Luft geschleudert, wo sie dann mit deinem Körper in Kontakt kommen können.
  • Striegele dein Haustier regelmäßig. Am besten ist es, wenn diese Aufgabe von jemandem erledigt wird, der keine Tierallergie hat. Wenn du deinen Hund striegelst, trage eine Staubmaske, um dich vor Allergenen zu schützen. Bürste deinen Hund mindestens zweimal pro Woche, um die Anzahl der Tierhaare in deiner Wohnung zu reduzieren.
  • Mach das Baden zu einer regelmäßigen Angelegenheit. Genauso wie das Bürsten deines Hundes die Allergene reduziert, hält das regelmäßige Baden deines Hundes die Allergene aus deinem Zuhause fern.
  • Halte dein Haustier aus dem Schlafzimmer fern. Auch wenn Fido es vermissen wird, mit dir im Bett zu schlafen, wirst du dich viel wohler fühlen, wenn du eine haustierfreie Zone in deinem Zuhause hast.
  • Halte Hunde von den Möbeln fern. Auch das verringert die Zahl der Allergene, mit denen du regelmäßig in Kontakt kommst.
  • Versuche es mit Medikamenten. Viele freiverkäufliche Medikamente können helfen, oder du kannst Medikamente verwenden, die dir dein Arzt verschrieben hat. Wenn diese nicht helfen, sind Allergiespritzen vielleicht der beste nächste Schritt.
  • Reduziere den Kontakt mit allen bekannten Allergenen. Wenn du auf mehrere Dinge in deinem Zuhause allergisch reagierst – zum Beispiel auf Hunde, Hausstaubmilben oder Schimmel -, versuche, sie alle so gut wie möglich zu kontrollieren. Wenn du die Anzahl der Allergene in deiner Wohnung reduzieren kannst, wirst du dich viel besser fühlen.

Abschließende Überlegungen

Wenn du mit einer Allergie gegen Hunde zu kämpfen hast, mach dir keine Sorgen. Bei manchen Menschen verschwindet die Hundeallergie ganz von selbst. Wenn du nicht so viel Glück hast, gibt es Medikamente, Spritzen und Verhaltensweisen, die deine allergische Reaktion auf Hunde reduzieren können. Wenn du dein Haus und dein Haustier sauber hältst, wirst du weniger Allergiesymptome haben und die Zeit mit deinem Hund genießen können.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.