Rumänische Hunderassen – Infos und Bilder

Rumänische Hunderassen

Es gibt eine Vielzahl von einzigartigen Hunderassen, die aus Rumänien stammen. Heute stellen wir dir beliebteste rumänischen Hunderassen vor und geben einen kurzen Überblick über ihr Temperament, ihren Körperbau und andere Faktoren. Dazu entdeckst du hier auch Bilder der Rassen.

Viele rumänische Hunderassen wurden als Schäferhunde gezüchtet. Die beliebtesten unter ihnen sind der Mioritische Hirtenhund, der Karpatenhund, der Bucovina-Hirtenhund und der Rabenhirtenhund.

Lies weiter, um eine vollständige Liste der vier beliebtesten rumänischen Hunderassen zu erhalten und ihre besten Eigenschaften kennenzulernen.

Liste der beliebtesten rumänischen Hunderassen

Zu den beliebtesten Hunderassen, die aus Rumänien stammen, gehören die folgenden:

  1. Rumänischer Mioritischer Hirtenhund
  2. Rumänischer Karpaten Hirtenhund
  3. Rumänischer Raben Hirtenhund
  4. Rumänischer Bucovina-Hirtenhund

Rumänische Hunderassen sind übrigens selten klein. In meiner Auflistung wirst du feststellen, dass nahezu alle Rassen eine gewisse Größe haben. Dies kommt in erster Linie von ihrem ursprünglichen Verwendungszweck als Hütehunde oder Hirtenhund.

Ganz selten gibt es diese Rassen übrigens ganz in Weiß oder in Schwarz.

Rumänischer Mioritischer Hirtenhund

Mioritischer Hirtenhund

Der Rumänische Mioritische Hirtenhund (Ciobănesc Românesc Mioritic) ist eine der beliebtesten rumänischen Hunderassen. Diese großen, zotteligen Hunde stammen aus den Karpaten, wo sie ursprünglich zur Bewachung von Vieh gezüchtet wurden.

Der Mioritische Hirtenhund ist seinen Besitzern gegenüber sehr loyal, kommt aber auch gut mit Unabhängigkeit zurecht. Sie sind ziemlich anpassungsfähig an verschiedene Menschen und Tiere, einschließlich Kinder, Erwachsene und andere Hunde. Ihr anhängliches Wesen hebt sie von anderen Hirtenhundrassen ab.

Sie haaren nicht, aber sie haben ein dichtes, doppeltes Fell, das alle paar Wochen gepflegt werden muss. Mioritics haben viel Energie, aber sie lassen sich gut trainieren. Obwohl sie sehr verspielt sein können, solltest du beachten, dass sie sich aufgrund ihrer Loyalität kaum Fremden nähern und dich sehr gut beschützen können.

Weitere bemerkenswerte Eigenschaften dieser Rasse sind:

  • Geringes Fellwachstum
  • Sie sabbern eher
  • Minimales Bellen, außer zur Warnung
  • Graue oder weiße Fellfarbe
  • Schwarze, graue, weiße oder gescheckte Abzeichen
  • Braucht tägliche Bewegung und Gehorsamkeitstraining

Rumänischer Karpaten Hirtenhund

Rumänischer Karpaten Hirtenhund

Der rumänische Karpaten Hirtenhund (Ciobănesc Românesc Carpatin) ist eine weitere rumänische Rasse, die ursprünglich zur Bewachung von Vieh eingesetzt wurde und von denen viele auch heute noch zu diesem Zweck verwendet werden. Karpatenschäferhunde sind wolfsähnliche, große Hunde, die oft als loyal und edel beschrieben werden.

Sie widmen sich der gesamten Familie mit einer bestimmten Bezugsperson, um die “Herde” zu schützen. Sie sind auch sehr ausgeglichen und können ruhig sein, wenn sie ihre Besitzer nicht alarmieren. Gleichzeitig können sie ihre Schnelligkeit, Sportlichkeit und Entschlossenheit in einem Augenblick einsetzen.

Körperlich ist diese Schäferhundrasse größer als der rumänische Mioritische Schäferhund und wird bis zu 30 cm groß. Die Karpatenhunde haben ein doppelt beschichtetes graues Fell, das gelegentlich abfällt und regelmäßig gestriegelt werden muss.

Andere bemerkenswerte Eigenschaften dieser Art von Schäferhund sind:

  • Ziemlich offen gegenüber Fremden und neuen Menschen
  • Unglaubliche Wachsamkeit
  • Sehr verspielt
  • Sehr anpassungsfähig
  • Braucht viel geistige Anregung
  • Neigt eher zum Bellen
  • Niedrige Energie und nicht so leicht zu trainieren
  • Gut mit Kindern und anderen Hunden

Rumänischer Rabenhirtenhund

Der rumänische Rabenschäferhund (Ciobănesc Românesc Corb) stammt ursprünglich aus den Meridionalen Karpaten und den Subkarpaten in Rumänien. Diese klaren, schwarz gefärbten Hunde wurden früher als Wachhunde und Viehbeschützer eingesetzt. Im Gegensatz zu den beiden anderen oben genannten Schäferhundrassen hat der Rabe (auch “Corbie” genannt) ein fröhliches Wesen.

Aber ähnlich wie die anderen Schäferhundrassen in Rumänien ist der Rabe ruhig, ausgeglichen, klug, aktiv und bereit, mit einem kräftigen Bellen vor Raubtieren und manchmal auch vor Fremden zu schützen. Diese Hunde sind aufgrund ihrer Anhänglichkeit und Freundlichkeit zu den Menschen, die sie kennen, großartige Familienbegleiter.

Ihr Körperbau ist groß und kräftig, mit einer breiten Brust und Schlappohren auf dem stolzen Kopf. Ihr doppeltes, zotteliges Fell muss regelmäßig gepflegt werden, vor allem im Bereich der Nackenmähne und der buschigen Rute.

Weitere charakteristische Merkmale dieser Rasse sind:

  • Mutig im Angesicht von Bären und Wölfen
  • Sie bekommen im Sommer ein rötliches Fell
  • Braucht viel Bewegung
  • Kann störrisch und unabhängig sein
  • Ein guter Begleiter für Familien und Kinder

Rumänischer Bucovina-Schäferhund

Rumänischer Bucovina Hirtenhund

Der rumänische Bukowina-Schäferhund (Ciobănesc Românesc de Bucovina) stammt aus der rumänischen Bukowina und ist für seine Qualitäten als Viehwächter bekannt. Heutzutage kann er aber auch ein Begleiter für Familien und ein Wachhund sein.

Der Bukowina-Schäferhund ist eine sehr kräftige, tapfere und mutige Hunderasse, die sich vor allem gegenüber Raubtieren behauptet und in der Gegenwart von Fremden ein lautes Bellen von sich gibt. Im Umgang mit ihren Familien sind sie jedoch sehr loyal und freundlich (auch zu Kindern). Sie brauchen viel Platz, um sich frei bewegen zu können, und auch viel Auslauf.

Diese Hunde sind ziemlich groß, werden in manchen Fällen über 30 cm groß und erreichen manchmal fast 200 Pfund. Im Gegensatz zum rumänischen Rabenhund gibt es den Bucovina in verschiedenen Fellfarben, z. B. weiß-beige, rein weiß oder mit Flecken von rot-gelb, schwarz oder grau. Ihr Fell ist an den Beinen und am Kopf kurz, während ihr Körper ein dickes, langes Fell hat.

Weitere charakteristische Merkmale dieser Rasse sind:

  • Gute Koordination
  • Sie haben einen trabähnlichen Gang
  • Sie sind sehr stolz
  • Sie haben buschige Schwänze
  • Kann gegenüber Raubtieren kämpferisch sein
  • Lautes und kräftiges Bellen
  • Starkes Misstrauen gegenüber Fremden

Rumänischer Senfhund – Der Mischling

Ein rumänischer Senfhund ist keine eigene Hunderasse, sondern ein Mischlingshund. Da der Vater dieses Mischlings nicht bekannt ist, wird er als Senfhund bezeichnet. Diese Umgangssprachliche Bezeichnung stammt vom „jeder hat seinen Senf dazu gegeben”.

Rumänische Hunderassen im Vergleich

Bei der Wahl zwischen diesen rumänischen Hunderassen kann es schwierig sein, zu entscheiden, welche Eigenschaften für dich am wichtigsten sind. In der folgenden Tabelle kannst du sehen, wie diese Rassen im Vergleich stehen.

Beachte, dass die meisten rumänischen Schäferhunde von Natur aus groß sind und eine ähnliche Lebenserwartung von knapp über 10 Jahren haben.

Eine der charakteristischen Eigenschaften, die sie gemeinsam haben, ist ihre Loyalität und Tapferkeit, da sie ursprünglich für die Viehzucht gezüchtet wurden.

 MaßeTemperamentFellLebenserwartung
Mioritischer Hirtenhund45-59 kg schwer, ca. 70 cm großVerspielt, anhänglich, beschützend, zurückhaltend, loyalMittellang, pflegeleicht Etwa 13 Jahre
Karpaten Hirtenhund58-73 cm groß, 30-45 kg schwerSozial, verspielt, mutig, loyalPflegeleichtEtwa 13 Jahre
Raben Hirtenhund66-78 cm groß, bis zu 59 kg schwerKlug, aktiv, mutig, beschützend Doppeltes Fell mit zotteligem HaarBis zu 14 Jahre
Bucovina63 -78 cm groß, 50 – 90 kg schwerKlug, aktiv, mutig, beschützend Kurze und lange Haare 10-12 Jahre

 

Ist es eine gute Idee, einen rumänischen Hund zu retten?

Wir haben selbst unsere Hündin Lille aus einem rumänischen Tierheim gerettet. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass es eine gute Idee ist, sich auch für Straßenhunde in Rumänien einzusetzen.

Allerdings steckt auch in den Mischlingen meist ein Hüte- oder Hirtenhund. Deshalb würde ich keinem Einsteiger empfehlen, mit einem solchen Vierbeiner einzusteigen.

Hirtenhunde sind sehr besonders in ihrem Verhalten und in ihren Anforderungen. Sie sind selten als freundlicher Familienhund für Anfänger geeignet.

Fazit

Zu den beliebtesten rumänischen Hunderassen gehören vier verschiedene Hirtenhunde, die ursprünglich gezüchtet wurden, um das Vieh in den rumänischen Bergen zu bewachen.

Der Karpatenhund, der Rabenhund, der Mioritenhund und der Bucovina-Hirtenhund sind große, kräftige und treue Hunde, die mutig sind und einen ausgeprägten Wachhundinstinkt haben.

Sie können gut mit Kindern umgehen, sind aber misstrauisch gegenüber Fremden. Insgesamt eignen sich diese Hunde hervorragend als Nutztierhunde, aber auch als Familienhunde.