Alle Spaniel Rassen mit Herkunft, Welpen und Bildern

Spaniel Rassen

Spaniels sind bekannte und beliebte Hunde. Und dabei gibt es eine ganze Menge Spaniel Rassen, die du wahrscheinlich noch gar nicht kennst.

In dieser Übersicht stellen wir dir alle Spanielrassen mit Bildern und vielen Infos zu den Spaniels vor.

Welche Spaniel Rassen gibt es?

  1. Englischer Cocker Spaniel
  2. American Cocker Spaniel
  3. American Water Spaniel
  4. Boykin Spaniel
  5. Epagneul Breton
  6. Cavalier King Charles Spaniel
  7. Clumber Spaniel
  8. English Springer Spaniel
  9. English Toy Spaniel
  10. Field Spaniel
  11. Irish Water Spaniel
  12. Nederlandse Kooikerhondje
  13. Kontinentaler Zwergspaniel
  14. Sussex Spaniel
  15. Welsh Springer Spaniel

Alle Spaniel Rassen im Detail

Unter den Hunderassen finden sich viele Spaniel, die du als solche gar nicht vermutet hättest. Wir fangen mit den bekanntesten Spaniels an und haben weiter unten noch ein paar sehr überraschende Rassen für dich. Die Spaniel gelten übrigens offziell als so genannte Stöberhunde.

1. Englischer Cocker Spaniel

English Cocker Spaniel

Während der American Cocker Spaniel in den Vereinigten Staaten am beliebtesten ist, wird im Rest der westlichen Welt der English Cocker Spaniel bevorzugt. Der englische Cocker Spaniel ist verspielt und fröhlich, liebt seine Familie und ist außerdem ein gutmütiger Begleithund.

Spaniels sind seit fast 500 Jahren in der Kunst zu sehen, aber erst im 19. Jahrhundert begann man, einen Unterschied zwischen den Rassen zu erkennen. Vier Hunde waren die Begründer der Spanielrassen, einer davon war der English Water Spaniel oder English Cocker Spaniel.

Er ist zwischen 14 und 17 cm hoch und wiegt 26-32 Pfund. Er hat ein langes, glattes Fell mit natürlichen Schlappohren. Ihr Fell ist sehr pflegeintensiv und es gibt sie in verschiedenen Farben, z. B. schwarz, lohfarben, rot, dreifarbig, rotbraun und getickt.

Der English Cocker Spaniel hat immer noch einen ausgeprägten Jagdinstinkt, besonders für Vögel. Sie sind absolut loyale Familienhunde und für Anfänger geeignet. 

2. American Cocker Spaniel

American Cocker Spaniel

Der American Cocker Spaniel ist eng mit dem English Cocker verwandt. Der erste Spaniel kam auf der Mayflower nach Amerika, und die Rasse wurde 1878 anerkannt. Im Jahr 1946 hat der AKC den American Spaniel als eigenständige Rasse gegenüber dem English Spaniel akzeptiert.

Mehrere amerikanische Präsidenten, wie Nixon und Truman, besaßen Cocker Spaniels. Sie haben ein langes, seidiges, dichtes Fell in vielen Farben, wie z.B. schwarz, lohfarben oder partikelfarbig. Es gibt sie auch in roan und merle.

Der American Cocker ist kleiner, wird zwischen 30 und 38 Zocm groß und wiegt zwischen 10 und 13 kg.

Er ist immer noch ein großartiger Begleiter, aber auch als Show- oder Familienhund ist er sehr beliebt. Sie versteht sich wunderbar mit Kindern und anderen Hunden und ist für ihr liebevolles Wesen bekannt. 

3. American Water Spaniel

American Water Spaniel

Der American Water Spaniel hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert in Wisconsin als Jagdhund, der sich zu Lande und zu Wasser auszeichnete. Außerdem musste diese Hunderasse den schwankenden Temperaturen des Mittleren Westens standhalten.

Der American Water Spaniel ist ein Hund mit lockigem Fell, bei dem das Fell in Wellen fällt, mit einer äußeren Schicht, die Wasser abweist. 

Sein Fell zeigt sich in einem Spektrum von Braun. Er hat eine durchschnittliche Höhe von 18 Zoll und wiegt etwa 25-45 Pfund.

Der American Water Spaniel ist ein Familienhund, der ziemlich laut sein kann, da er gerne im Mittelpunkt steht. Er ist aber auch ein hervorragender Begleithund, der sich an beide Lebensstile anpassen kann.

4. Boykin Spaniel

Boykin Spaniel

Der Boykin Spaniel ist ein Apportierhund, der für sein fröhliches Wesen und seine Ausbildungsfähigkeit bekannt ist. Sein Ursprung liegt im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert in South Carolina, wo er sich zu einem hervorragenden Jäger von Wasservögeln und Truthähnen entwickelte.

Der Boykin ist etwas größer als der English Cocker Spaniel, mit einer durchschnittlichen Größe von 35-43 cm und einem Gewicht von 11-18 kg. 

Seine Augen sind in der Regel bläulich-gold oder bernsteinfarben und sein Fell ist in vielen Brauntönen gehalten. Das Fell ist gelockt und hat feines Haar, das an den Pfoten federt.

Der Boykin Spaniel ist ein freundlicher, sozialer Hund und ein wunderbares Haustier. Er ist intelligent, leicht zu erziehen und respektvoll gegenüber Kindern und anderen Haustieren.

5. Epagneul Breton

Epagneul Breton

Das Interessante am Epagneul Breton ist, dass er eigentlich kein Spaniel ist! Der AKC hat sie 1984 neu klassifiziert, da sie mehr mit den Settern gemeinsam haben.

Der Epagneul Breton wurde im 17. Jahrhundert in der nordwestlichen Provinz Frankreichs, der Bretagne, als Jäger von Vögeln und Kaninchen gezüchtet. Bei uns ist er auch als bretonischer Spaniel bekannt.

Er hat lange Schlappohren und sein Fell ist bunt gefärbt, zum Beispiel orange, weiß und leberfarben. Oft hat es eine Dreifarbigkeit aus Leber, Orange und Weiß. 

Er ist zwischen 17-20 cm groß und wiegt zwischen 30-45 Pfund.

Der Epagneul Breton wurde als Jagdhund gezüchtet, ist aber sehr lieb und lässt sich gerne ausbilden. er können schüchtern werden, wenn er nicht sozialisiert wurde, aber er hat das Potenzial, ein sehr freundlicher Hund zu sein. Bretonen sind entspannt und sehr loyal gegenüber ihren Familien.

6. Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Der Cavalier King Charles Spaniel ist das 17. beliebteste Haustier in den Vereinigten Staaten. Für ihr liebes Wesen und ihr glattes Fell gibt es einen guten Grund.

Der King Charles Spaniel wurde im frühen 18. Jahrhundert in Europa als Jagdhund entwickelt, der mit Pferden mithalten konnte, und wurde ursprünglich Blenheim genannt. Die Rasse war später auf mehreren Gemälden von Karl II. von England zu sehen, die ihn an seiner Seite zeigten. In den späten 1920er Jahren wurde der Hund als King Charles Spaniel anerkannt.

Heute wird dieser kleine Hund oft als Schoßhund angesehen. Ausgewachsen ist er nur 12-13 cm groß und wiegt zwischen 13-18 Pfund. 

Das Fell des King Charles Spaniel ist lang, seidig und leicht gefedert. Sein Fell gibt es in vier Farben: kastanienbraun und weiß, dreifarbig, schwarz und lohfarben sowie rubinrot.

Der King Charles Spaniel ist eine der sehr anhänglichen und verspielten Hunderassen. Er ist sehr anhänglich und verspielt und eignet sich hervorragend als Haustier, da er gut mit Kindern und anderen Hunden auskommt. 

7. Clumber Spaniel

Clumber Spaniel

Diese große Spanielrasse stammt aus dem Clumber Park in Nottinghamshire. Er wurde als Jagdhund gezüchtet und ist loyal und sanft, aber Fremden gegenüber etwas zurückhaltend.

Es wird angenommen, dass die Rasse von Mitgliedern der königlichen Familie gehalten und gezüchtet wurde, darunter George V., Edward VII. und Prinz Albert.

Der Clumber Spaniel ist ein größerer Spaniel mit einer Größe von 17-20 cm und einem Gewicht von 55-85 kg, der einen dümmlichen Gesichtsausdruck hat. Sein Fell ist dicht, wasserfest und gerade und kann mit zitronengelben, braunen oder orangefarbenen Abzeichen versehen sein.

Er ist dafür bekannt, dass er trotz seiner Unnahbarkeit gegenüber Fremden sanft und anhänglich ist. Er eignet sich sowohl für die Jagd als auch als Begleithund.

8. English Springer Spaniel

English Springer Spaniel

Der English Springer Spaniel ist ein Jagdhund, der zum Apportieren eingesetzt wird. Er stammt aus Shropshire oder Norfolk, wo Spaniels in der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt wurden, wird aber erstmals in einem Manuskript von 1576 beschrieben. Der AKC hat ihn 1910 offiziell anerkannt.

Der English Springer Spaniel hat ein kürzeres Fell mit gröberem Haar. Das Fell ist dunkelbraun, schwarz, dreifarbig, lohfarben und weiß. Sie ist etwa 19-21 cm hoch und wiegt zwischen 40 und 60 Pfund.

Sie ist lernwillig, freundlich und anhänglich. Ihre Wachsamkeit macht sie zu einem großartigen Jagdhund, und sie neigt dazu, nur mit einer Person zusammen sein zu wollen. Sie kommt gut mit Kindern zurecht, aber vielleicht nicht so gut mit Katzen. 

9. Englischer Toy Spaniel

Englischer Toy Spaniel

Dieser kleine Spaniel wird oft mit dem Cavalier King Charles Spaniel verwechselt, aber sie sind nicht dasselbe, da der English Toy kleiner ist. Das britische Königshaus liebte diese Rasse wegen ihrer geringen Größe und ihrer Anhänglichkeit an Menschen.

Sie wiegen zwischen 8 und 14 Pfund und ist nur etwa 9 bis 10 Zentimeter hoch. Damit gehören sie zu den kleinen Spaniel Rassen Sie haben große, ausdrucksstarke Augen und lange Ohren. Das Interessante an ihren Mänteln ist, dass jede Farbe einen eigenen Namen hat! Der King Charles ist schwarz und hellbraun, der Blenheim ist rot und weiß, der Prince Charles ist schwarz, weiß und hellbraun und der Ruby ist einfarbig rot. 

Diese Hunde sind fröhlich und verspielt und lieben die Familie, obwohl sie Fremden gegenüber zurückhaltend sein können. Sie können stur sein und sind schwer zu erziehen, aber sie sind ausgezeichnete Hunde. 

10. Field Spaniel

Field Spaniel

Der süße Field Spaniel ist sanftmütig, aber immer bereit, mit den Kindern oder auf dem Jagdfeld zu spielen.

In den 1800er Jahren wurden mehrere Jagdhunderassen nicht klassifiziert und als Field Spaniels bezeichnet. Der spezifische Field Spaniel wurde in den 1960er Jahren wieder sehr populär, und sie wurde mit ihren ursprünglichen Zuchtlinien neu entwickelt.

Mit ihrem glänzenden Fell, das entweder schwarz, dunkelbraun oder eine Mischung aus beidem ist, sieht sie aus wie ein Cocker, Springer oder Sussex Spaniel. Ihre Ohren sind lang und umrahmen ihr sanftes Gesicht. Sie ist etwa 17 bis 18 cm groß und wiegt 35 bis 50 Pfund.

Der Field Spaniel ist sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren verträglich und lässt sich leicht erziehen. Sie lieben es zu jagen und spielen gerne Apportieren im Hinterhof.

11. Irish Water Spaniel

Irish Water Spaniel

Der Irish Water Spaniel ist dafür bekannt, ein clownesker, alberner Hund zu sein. Auf der Jagd ist er ein harter Arbeiter, aber zu Hause ist er unglaublich verspielt. 

Auch er stammt von verschiedenen Spanielarten in England ab, aber ab 1859 tauchte der Irish Water Spaniel auf Hundeausstellungen auf. Er wurde gezüchtet, um mit kalten Gewässern zurechtzukommen und ist heute einer der beliebtesten Sporthunde in den Vereinigten Staaten.

Der Irish Water Spaniel hat eine lockige Rute mit einer Rattenschwanzspitze, die perfekt zu ihrem lockigen Haar passt. Ihr Fell ist dunkelbraun und wasserfest, was sie zu einem großartigen Wasserhund macht. Sie ist zwischen 21-24 cm groß und wiegt zwischen 55-65.

Dieser alberne Hund ist aktiv und energiegeladen und hat den Instinkt, seinen Menschen helfen zu wollen. Sie sind schlau und finden oft interessante Wege, Dinge zu tun.

12. Nederlandse Kooikerhondje

Nederlandse Kooikerhondje

Der Kooikerhondje, auch bekannt als der “kleine Hund des Entenfängers”, ist ein kleiner Spaniel, der vor allem bei der Entenjagd eingesetzt wird. Sie wird oft in Kunstwerken aus dem 17. und 18. Jahrhundert abgebildet, vor allem bei Rembrandt. 

Die Kooikerhondje stammt aus den Niederlanden vor dem 16. Jahrhundert, wo sie das Entenlocken oder das Tolling gelehrt wurde. Obwohl ihre Rasse noch nicht sehr bekannt ist, wird sie in Kanada, den Vereinigten Staaten und Skandinavien immer beliebter.

Diese kleine Rasse hat ein schillerndes orangefarbenes und weißes Federkleid. Sie ist etwa 15 bis 16 cm groß und hat schwarze Ohren. Ausgewachsen wiegt sie etwa 20 bis 30 Pfund.

Die Kooikerhondje ist selbstbewusst, fröhlich und treu. Sie fühlt sich zu Hause wohl und ist sehr gut im Wassersport. Sie wird manchmal der “kleine weiß-orangefarbene Hund mit einem großen Herzen” genannt.

13. Kontinentaler Zwergspaniel

Kontinentaler Zwergspaniel

Dieser energiegeladene kleine Spaniel war auch schon bei den Royals beliebt. 

Der kontinentale Zwergspaniel ist ein ausgefallener Spaniel mit einem weichen, seidigen Fell und großen Ohren. Bekannt ist er auch als Papillon. Ihr Fell kann weiß, schwarz, rehbraun, braun oder viele Farben zusammen sein. Er wiegt zwischen 2,5 und 4,5 kg und wird nur etwa 25 cm groß.

Der Papillon ist verspielt, freundlich und klug und eignet sich hervorragend als Schoßhund.

Er gehört zu den kleinen Hunderassen, die nicht wachsen, und ist damit auch gut für die Haltung in Wohnungen geeignet.

14. Sussex Spaniel

Sussex Spaniel

Diese kleine Spanielrasse ist dem Clumber Spaniel sehr ähnlich. Er ist langsam, hat aber eine energiegeladene Persönlichkeit. 

Er wurde erstmals 1795 in Eash und West Sussex erwähnt. Dieser Spaniel  ist im Vereinigten Königreich beliebter und wurde erstmals 1872 anerkannt.

Der Sussex Spaniel ist klein und wird nicht größer als 15-16 cm. Ihr Fell kann braun, schwarz, lohfarben oder golden sein und hat eine dicke Welle. Sie haben die langen Ohren der meisten Spaniels.

Sie kann zwar ein wenig clownesk sein, aber sie ist sehr anhänglich und kann gut mit Kindern umgehen. Sie kann ihre Familie beschützen und einem Jäger im Feld leicht helfen.

15. Welsh Springer Spaniel

Welsh Springer Spaniel

Ähnlich wie der English Springer Spaniel war der Welsh Springer Spaniel relativ unbekannt, bis sie 1902 vom UK Kennel Club anerkannt wurden.

Ihr Fell ist entweder einfarbig oder eine Kombination aus mehreren Farben, meist in einem gescheckten Muster. Die beliebtesten sind rot und weiß, meist flach und gerade ohne Locken.

Sie ist etwa 17-19 cm groß und wiegt zwischen 35 und 45 Pfund,

Welsh Springer Spaniel sind loyal und anhänglich und lieben ihre Familie. Fremden gegenüber können sie unsicher und ein bisschen stur sein. Sie eignen sich sowohl als Jagdhunde als auch als Familienhunde. 

Spaniel ähnliche Rassen

Es gibt einige Hunderassen, die oft fälschlichweise den Spaniels zugeordnet werden. Der häufigste Vertreter ist der Tibet Spaniel, der trotz seines Namens gar keine offzielle Spaniel Rasse ist.

Ebenfalls keine Spaniel sind:

  • Epagneul Français
  • Epagneul Picard
  • Epagneul Bleu de Picardie
  • Epagneul de Pont-Audemer

Ähnliche Beiträge

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.