Hund sabbert beim Autofahren: Tipps vom Profi

Hund sabbert beim Autofahren

Dein Hund sabbert beim Autofahren? In diesem Blogbeitrag werden wir dir die Ursachen für das Sabbern von Hunden während der Fahrt erörtern und einige Tipps geben, wie man es verhindern kann.

Warum sabbert ein Hund beim Autofahren?

Hunde sabbern beim Autofahren, wenn sie Angstzustände, eine Reisekrankheit, eine Dehydration oder einen Hitzschlag haben. Das Sabbern während der Fahrt kann in der Regel durch Training und Hundezubehör behoben werden.

Gehen wir doch mal ein wenig ins Detail. Ich erkläre dir die Gründe für den erhöhten Speichelfluss genauer und gebe dir weiter unten Tipps zum Beheben des Problems. So kannst du deinen Hund im Auto transportieren, ohne das Auto danach von innen waschen zu müssen. 😃

Reisekrankheit

Reisekrankheit ist ein Zustand, der entsteht, wenn der Körper nicht im Gleichgewicht ist. Hunde können genauso wie Menschen an Reisekrankheit erkranken. Wenn ein Hund durch Bewegung krank wird, steigert sich seine Speichelproduktion. Er beginnt während der Fahrt zu sabbern und neigt zum Erbrechen.

Etwa 15 – 20% aller Hunde neigen dazu, an einer Reisekrankheit zu erkranken.

Es gibt Medikamente, die bei Reisekrankheit bei Hunden helfen können. Wenn dein Hund jedoch bereits eine Vorerkrankung hat, solltest du mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du ihm ein Medikament gibst.

Aufregung

Aufregung ist einer der häufigsten Gründe für das Sabbern während der Autofahrt. Dein Hund bemerkt schon vor der Fahrt, dass etwas ansteht. Wenn du deine Jacke anziehst, dir den Autoschlüssel schnappst und das Hundegeschirr angezogen wird. Noch mehr, wenn es auf eine Urlaubsreise geht und auch noch Koffer gepackt und eingeladen werden.

Diese Aufregung sorgt dafür, dass dein Hund vor einer Situation steht, die er nicht einschätzen kann. Die Folge ist bei manchen Hunden ein übermäßiges Sabbern, dass die komplette Autofahrt anhält.

Angst

Hunde können beim Autofahren sabbern, weil sie ängstlich sind. Wenn sich ein Hund in einer ungewohnten Umgebung wie einem Auto befindet, kann er ängstlich werden. Das kann dazu führen, dass er sabbert oder übermäßig hechelt. Es gibt einige Möglichkeiten, wie du verhindern kannst, dass dein Hund beim Autofahren ängstlich wird. Eine davon ist, ihm ein Gefühl der Sicherheit zu geben, indem du ihn in eine Hundebox oder einen Autositz für Hunde setzt.

Hitzschlag

Hitzschlag als Grund für Sabbern beim Autofahren

Wenn ein Hund hohen Umgebungstemperaturen ausgesetzt ist oder sich bei heißem Wetter sehr anstrengt, besteht die Gefahr, dass er einen Hitzschlag erleidet.

Besonders anfällig für einen Hitzschlag sind brachycephale Hunde (mit einer kurzen Schnauze), fettleibige, alte Hunde oder Hunde mit Herz- oder Atemwegserkrankungen. Ein Hitzschlag tritt auf, wenn die körpereigenen Kühlmechanismen versagen und die Körpertemperatur auf gefährliche Werte ansteigt.

Dies kann zu Hirnschäden, Organversagen und sogar zum Tod führen. Zu den Symptomen eines Hitzschlags gehören übermäßiges Hecheln und Sabbern, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Krampfanfälle und Koma.

Es gibt ein paar Dinge, die Hundebesitzer tun können, um zu verhindern, dass ihr Hund während der Fahrt einen Hitzschlag erleidet. Zunächst solltest du sicherstellen, dass dein Hund gut hydriert ist, bevor du ins Auto steigst.

Du kannst ihm Wasser oder Eiswürfel zum Ablecken geben oder eine Wasserflasche mitnehmen, aus der er trinken kann. Wenn es draußen heiß ist, solltest du es vermeiden, während der heißesten Stunden des Tages zu fahren, und die Fenster im Auto offen lassen, damit die Luft gut durchströmen kann.

Dehydration

Hunde sabbern, wenn sie dehydriert sind, und zwar aus demselben Grund wie Menschen – weil ihr Maul trocken ist und sie es befeuchten müssen. Hunde können sehr leicht dehydrieren, besonders bei heißem Wetter. Deshalb ist es wichtig, dass sie auch während der Fahrt im Auto Zugang zu frischem Wasser haben.

Temperaturen

Hunde können im Auto schnell überhitzen, selbst an relativ milden Tagen. Wenn es draußen 70 Grad Fahrenheit hat, kann das Innere eines Autos sogar über 100 Grad heiß werden. Bei Autos, die in der Sonne geparkt sind, kann es sogar noch schlimmer sein – die Temperatur im Inneren kann bis zu 130 Grad oder mehr erreichen!

Da Hunde nicht schwitzen können wie wir, hecheln sie, um sich abzukühlen. Und wenn sie hecheln, sabbern sie. Wenn es also draußen heiß ist und dein Hund hechelt, sabbert er wahrscheinlich auch.

Zahnschmerzen

Nachdem wir alle Hauptgründe für das Sabbern deines Hundes beim Autofahren schon besprochen haben, kommen wir zu einem sehr unwahrscheinlichen Grund. Den Zahnschmerzen.

Viele Menschen wissen das nicht, aber Hunde können Zahnschmerzen bekommen. Und wenn ein Hund Zahnschmerzen hat, kann er oft übermäßig sabbern.

Es gibt ein paar Gründe, warum ein Hund Zahnschmerzen haben kann. Einer ist, dass er Karies hat. Ein anderer ist, dass er eine Zahnfleischerkrankung hat. Und schließlich könnte ein Hund einen abszedierten Zahn haben.

So sabbert dein Hund beim Autofahren weniger

Autositze und Hundeboxen

Viele Hunde sabbern beim Autofahren, weil sie Angst haben, im Auto zu sitzen. Hundeautositze und -boxen können diese Angst lindern, indem sie deinem Hund einen sicheren und bequemen Platz für die Fahrt bieten. Autositze ermöglichen es deinem Hund, hoch zu sitzen und aus dem Fenster zu sehen, während Boxen einen gemütlichen, geschlossenen Bereich bieten, in dem sich dein Hund sicher fühlt.

Beim Kauf eines Autositzes für deinen Hund solltest du darauf achten, dass dieser die richtige Größe hat und mit einem Sicherheitsgurt befestigt werden kann. Außerdem sollte er eine erhöhte Sitzposition ermöglichen.

Training

Wenn dein Hund es nicht gewohnt ist, im Auto mitzufahren, fang damit an, kurze Fahrten um den Block zu machen. Belohne deinen Hund mit Leckerlis und Lob, um eine positive Assoziation mit Autofahrten zu schaffen.

Wenn dein Hund sich im Auto wohler fühlt, kannst du auch längere Fahrten unternehmen. Wenn dein Hund übermäßig zu sabbern beginnt, solltest du häufige Pausen einlegen, damit er sich erleichtern und Wasser trinken kann.

  • Mach anfangs kürzere Autofahrten und steigere die Dauer der Fahrt allmählich.
  • Achte darauf, dass das Auto eine angenehme Temperatur für deinen Hund hat. Nicht zu heiß oder zu kalt.
  • Fahr ruhig und vermeide plötzliche Starts oder Stopps.

Futter und Wasser

Es ist am besten, einen Hund vor einer Autofahrt nicht zu füttern, weil er sich erbrechen oder Durchfall von der Reisekrankheit bekommen könnte. Außerdem kann das Füttern eines Hundes, wenn er ängstlich ist, seine Angst nur noch verschlimmern und dazu führen, dass er noch mehr sabbert.

Wenn dein Hund vor der Fahrt fressen muss, gib ihm eine kleine Menge Futter und sorge dafür, dass er viel Wasser trinken kann. Vermeide es, deinem Hund schwer verdauliche Lebensmittel wie fettes Fleisch oder Knochen zu geben.

Spielzeuge und Leckerlis kauen

Kauartikel und Spielzeug können deinen Hund während der Fahrt beschäftigen und verhindern, dass er sabbert. Kauartikel wie Bully-Sticks oder Rohhautknochen sind ideal, weil sie im Auto keine Sauerei machen.

Mit Futter gefüllte Kongs sind ebenfalls eine gute Wahl, aber achte darauf, den Kong zu sichern, damit es nicht herumspringt und eine Erstickungsgefahr darstellt.

Beruhigungsmittel für Hunde

Wenn alles nichts hilft, kann dir dein Tierarzt ein Rezept für Beruhigungsmittel für Hunde geben. Diese können in Fällen von schwerer Angst oder Reisekrankheit eingesetzt werden.

Beruhigungsmittel sollten nur als letzter Ausweg und auf Anraten eines Tierarztes eingesetzt werden. Sie können Nebenwirkungen haben, wie z. B. Schläfrigkeit, daher ist es wichtig, nur die empfohlene Dosis zu verwenden.

Beruhigungsmittel für Hunde wirken, indem sie das zentrale Nervensystem hemmen und ein Gefühl der Entspannung hervorrufen. Das wiederum kann helfen, Angstzustände und Reisekrankheit zu lindern. Beruhigungsmittel sind für die meisten Hunde sicher, wenn sie wie vorgeschrieben verwendet werden.

Es gibt allerdings auch Mittel gegen Reisekrankheit, die über Pheromone funktionieren. Das Mittel wird als Spray auf den Bereich des Hundes im Auto aufgetragen und wirkt beruhigend. Bekannte Beruhigungsmittel sind Adaptil Transport, Nurexan Vet und Beaphar Reisfit.

Woran erkenne ich, dass mein Hund beim Autofahren übermäßig sabbert?

Achte auf nasse Flecken auf dem Kinn oder der Brust deines Hundes. Wenn du sie siehst, ist es wahrscheinlich, dass dein Hund übermäßig sabbert.

Halte ein Handtuch oder ein paar Servietten bereit, um Sabber, der auf den Autositz oder den Boden gelangt, aufzuwischen.

Wenn dein Hund viel sabbert, solltest du einen Wassernapf in der Nähe aufstellen, damit er trinken und sein Maul oft befeuchten kann. Das hilft, die Menge des Sabbers zu reduzieren.

Wenn dein Hund auch nach Befolgung dieser Tipps weiterhin übermäßig sabbert, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen.

Wie kann ich den Sabber meines Hundes im Auto entfernen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Hundesabber im Auto zu entfernen. Am besten ist es, eine Hundedecke zu benutzen, um zu verhindern, dass sich der Sabber ausbreitet. Du kannst den Sabber auch mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn es viel Sabber gibt, kannst du Reinigungsschaum für Autopolster verwenden. Achte darauf, dass du keine scharfen Chemikalien oder Alkohol verwendest, da diese die Stoffpolster angreifen.

Bei Ledersitzen reicht tasächlich einfach nur das oben erwähnte feuchte Tuch. Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit speziellen Reinigungstüchern für Ledersitze gemacht.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar