Haben Hunde ein Zeitgefühl?

Haben Hunde ein Zeitgefühl?

Du kannst abends tatsächlich die Uhr danach stellen: Gegen 19h stehen unsere Hunde Lille und Tano auf, bauen sich vor der Couch auf und fordern ihr Abendessen ein. Das läuft so dermaßen pünktlich, dass wir uns gefragt haben, ob Hunde ein Zeitgefühl, also eine innere Uhr haben?

Viele von euch werden sich diese Frage wahrscheinlich auch schon mal in einem ganz anderen Zusammenhang gestellt haben.

Mir geht es zumindest so, dass ich dauernd auf die Uhr schaue, wenn ich das Haus verlasse und unsere Hunde alleine bleiben. Und selbst als erfahrener Hundehalter frage ich mich dabei immer wieder, wie lange ich Tano alleine lassen kann? Hat er ein Gefühl dafür, dass ich jetzt schon ziemlich lange unterwegs bin?

Halt mich ruhig für verrückt. Aber oft mache ich unseren Hunden sogar den Fernseher oder das Radio an, bevor ich gehe. Damit die Zeit schneller für sie vergeht und sie sich nicht so alleine fühlen.

Haben Hunde ein Zeitgefühl, oder bilden wir uns das ein?

Hunde haben kein Zeitgefühl, wie wir Menschen es kennen. Sie können sich nicht an etwas wie Uhren oder einem Kalender orientieren. Hunde haben aber ein eigenes Verständnis vom Ablauf der Zeit über ihre Erinnerungen.

Alles in allem ist das Thema Hund und Zeitgefühl medizinisch und in der Verhaltensforschung noch nicht besonders gut erforscht. Die Wissenschaft ist zwar sehr bestrebt, auch dieses Geheimnis unserer vierbeinigen Freunde zu lüften, konnte aber noch keine großartigen Ergebnisse erzielen.

Es gibt aber zwei Dinge, die die Forscher mit Gewissheit über das Zeitgefühl von Hunden sagen können. Und diese beiden Dinge finde ich extrem spannend.

Hund weiß, wann Zeit zum Essen ist
Wenn’s um das Thema Futter geht, wissen speziell Labradore sehr genau, wann es normalerweise Essen gibt. Aber ist das wirklich ein Hinweis auf ein Zeitgefühl bei Hunden?

Woher weiß mein Hund, dass es Zeit zum Essen ist?

Jetzt kommt der wirklich interessante Teil an der Geschichte. Mich hat es auf jeden Fall verblüfft 😉

Während wir denken, dass der Hund ein Zeitgefühl hat, das ihn auf sein Futter aufmerksam macht, sind es in Wahrheit die Gerüche. Und zwar viel spektakulärer als ich es selbst gedacht hätte.

Hunde haben eine sehr feine Nase. Wissen wir ja alle. Mit dieser Nase nehmen sie den ganzen Tag über Gerüche auf, die sich im Laufe des Tages immer mehr verändern.

Gerüche ersetzen das Zeitgefühl beim Hund

Sobald du abends deine Wohnung betrittst, verändert sich die Zusammensetzung der Gerüche in der Wohnung. Gehst du dir danach die Hände waschen, wirkt sich das ebenfalls auf die Geruchszusammensetzung aus. Betrittst du einen anderen Raum oder legst dich auf die Couch, hat das ebenfalls Auswirkungen, die dein Hund mit seiner feinen Nase wahrnehmen kann.

Diese Geruchsveränderungen kann ein Hund nicht nur wahrnehmen. Er kann sie sich merken. Und zwar in genau dem zeitlichen Ablauf, in dem sie normalerweise auftreten.

Und weil wir Menschen Gewohnheitstiere mit relativ festen Abläufen sind, machen wir es ihm damit noch viel einfacher.

Ein Hund hat also kein Zeitgefühl, sondern etwas viel besseres: seine Nase.

Ist jetzt vielleicht nur etwas für Leute mit viel Fantasie, aber wenn du die Uhrzeit gegen eine bunte Mischung von Gerüchen ersetzt, kommst du drauf, wie Hunde ticken. Im wahrsten Sinne des Wortes 🙂

Die Wirkung der Gerüche auf die Zeit beim Hund

Wenn dein Hund jetzt abends bei dir auf der Matte steht und sein Futter einfordert, ist das ungefähr wie bei einem der bekanntesten Versuche der Hundepsychologie.

Viele werden wahrscheinlich die Pawlowschen Versuche kennen.

Der Mediziner und Verhaltensforscher hat die Konditionierung bei Hunden erforscht. Ums ganz kurz zu machen:

Iwan Pawlow hat herausgefunden, dass ein Klingelton den Speichelfluss beim Hund anregen kann. Einfach indem er den Hunden nach dem Klingelton immer wieder etwas zu fressen gegeben hat.

Irgendwann haben die Hunde dann verstanden, dass der Klingelton bedeutet, dass gleich das Futter in den Napf kommt. Und haben Speichel produziert.

Die Situation abends mit deinem Hund ist nichts anderes. Der Unterschied ist nur, dass kein Klingelton kommt, sondern eine ganz bestimmte Geruchszusammensetzung durch die Wohnung schwebt.

Das Zusammenspiel zwischen Erinnerungen und zeitlichen Abläufen beim Hund

So ganz sind wir mit der Sache aber noch nicht durch.

Denn Hunde können Situationen durchaus zeitlich erfassen. Auch wenn sie kein Zeitgefühl im herkömmlichen Sinne haben.

Genau wie Menschen können Hunde Erinnerungen an bestimmte Ereignisse in einem zeitlichen Kontext sehen. Das bedeutet, dass sie Erlebnisse aus der Weltenzeit schon als „lange her“ einstufen können. Und Situationen, die sie vor einer Woche erst erlebt haben, als „kürzlich passiert“.

Mediziner wissen, dass gerade diese Fähigkeit sehr wichtig ist, um ein Gefühl für die Zeit und ihren Ablauf zu haben. Menschen mit Alzheimer oder Demenz zum Beispiel, geht dieses Gefühl nach und nach verloren.

Und damit auch ihre Möglichkeit zum Erleben und Einschätzen der Zeit.

Meine persönlichen Gedanken zur Frage, ob Hunde ein Zeitgefühl haben

Mir hat die Recherche zu diesem Artikel mal wieder eine Sache gezeigt: Es gibt noch so viel über unsere Vierbeiner zu lernen.

Ich würde behaupten, dass ich mit meinen 25 Jahren Hundeerfahrung schon eine ganze Menge über meine Hunde weiß. Aber dann tauchen doch wieder so Themen auf, bei denen ich überrascht bin, was unsere Hunde so drauf haben.

Auch wenn Hunde kein wirkliches Zeitgefühl haben: ihre Nase und Intelligenz verleihen ihnen schon so etwas wie Superkräfte, oder?

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.