Warum leckt mein Hund seinen After? Analdrüsen-Probleme erkennen

Hund leckt After

Dein Hund leckt häufig seinen After und du beobachtest ihn regelmäßig beim Schlittenfahren (häufiges Rutschen über den Boden)? Hier erfährst du alles über Analdrüsenentzündungen und was du gegen das häufige Afterlecken unternehmen kannst.

Warum leckt sich mein Hund ständig den After?

Lecken sich Hunde verstärkt den After, deutet dies auf eine Analdrüsentzündung, einen Wurmbefall oder eine allergische Reaktion hin. Ist der After dabei gerötet, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Am Aftergeruch riechen Hunde

Wie oft leckt sich ein Hund normalerweise am Po?

Der durchschnittliche Hund leckt sich etwa fünfmal am Tag den Po. Manche Hunde lecken sich jedoch häufiger den Hintern, während andere ihn gar nicht lecken.

Es ist wichtig, dass du das Verhalten deines Hundes im Auge behältst. Wenn du feststellst, dass er sich öfter als sonst am Po leckt, solltest du ihn zum Tierarzt bringen, um ihn untersuchen zu lassen.

Analdrüsenentzündung als Grund für häufiges Afterlecken

Zu den häufigsten medizinischen Problemen, die dazu führen, dass ein Hund seinen Hintern ableckt, gehören Analbeutelprobleme und Analdrüsenentzündungen.

Diese Probleme können leicht mit Medikamenten behandelt werden, aber entzündete Analdrüsen sind für deinen Hund sehr unangenehm und verursachen Schmerzen beim Kotabsatz.

Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Hund von einem Tierarzt untersuchen lässt, wenn er sich übermäßig am Hintern leckt. Nur so kann man die Erkrankung schnell in den Griff bekommen.

Gründe für eine Analdrüsenentzündung beim Hund

Es gibt einige Gründe, warum eine Analdrüsenentzündung bei Hunden auftreten kann. Ein Grund kann sein, dass die Ernährung des Hundes nicht genug Ballaststoffe enthält, was dazu führen kann, dass der Hund sich beim Stuhlgang anstrengt. Der Kotabsatz wird für deinen Hund schwierig und in schweren Fällen vielleicht sogar unmöglich.

Dadurch kann Druck auf die Analdrüsen ausgeübt werden, so dass sie sich entzünden.

Ein weiterer häufiger Grund für eine Analdrüsenentzündung ist, dass der Hund eine schlechte Hygiene-Routine hat und den Bereich um den Anus nicht richtig reinigt. Dadurch können sich Bakterien ansammeln und zu einer Entzündung führen.

Allergien können ebenfalls ein Auslöser für Analdrüsenentzündungen sein. Wenn ein Hund auf etwas in seiner Umgebung allergisch reagiert, kratzt und leckt er sich möglicherweise häufiger am After. Das kann zu Reizungen und Entzündungen der Analdrüsen führen.

So erkennst du entzündete Analdrüsen bei deinem Hund

Das erkennen von entzündeten Analdrüsen ist auch für Laien sehr einfach. Hunde haben zwei Analdrüsen, die sich auf beiden Seiten des Afters befinden. Wenn die Analbeutel in diesen Drüsen mit Sekret überfüllt sind, leckt oder kratzt der Hund oft an der Stelle, um den Druck zu lindern. Parallel zu starkem Juckreiz, wirst du einen unangenehmen Geruch wahrnehmen.

Sind die Analdrüsen verstopft, kannst du ein stark riechendes Sekret riechen. Es riecht sehr stark nach Fisch, was ein deutliches Anzeichen für eine Verstopfung ist. Zudem kommt es zu einer deutlich sichtbaren Rötung des Anus.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Analbeutel zu entleeren, ohne Schmerzen oder Verletzungen zu verursachen. Dein Tierarzt kann dir zeigen, wie du die Analbeutel selbst zuhause ausdrücken und vom Sekret befreien kannst. 

Da das Sekret nicht besonders gut riecht, ist das Ausdrücken der Analdrüsen nicht jedermanns Sache. In diesem Fall kann sich auch der Tierarzt mit wenigen Handgriffen und die Analbeutel kümmern.

Wenn du dir wegen des Leckverhaltens deines Hundes Sorgen machst, solltest du ihn zum Tierarzt bringen und ihn untersuchen lassen. 

Weitere Ursachen, warum dein Hund seinen Hintern leckt

Es kann auch ein anderes medizinisches Problem vorliegen, das dazu führt, dass dein Hund sich den Hintern leckt, z. B. Schmerzen im Gesäß oder eine Infektion. Wenn du feststellst, dass dein Hund sich öfter als sonst am Po leckt, solltest du ihn unbedingt zum Tierarzt bringen und ihn untersuchen lassen. 

1. Würmer/Darmparasiten 

Darmparasiten beim Hund

Eines der häufigsten medizinischen Probleme, die dazu führen, dass sich Hunde den Hintern lecken, sind Darmparasiten.

Hunde können sich mit verschiedenen Arten von Darmparasiten infizieren, darunter

  • Bandwürmer,
  • Hakenwürmer,
  • Spulwürmer und
  • Peitschenwürmer.

Diese Parasiten können lockeren Stuhlgang und Durchfall verursachen, was zu Irritationen und Unwohlsein führen kann. Innere Parasiten können bei Hunden auch eine ganze Reihe anderer Symptome hervorrufen, darunter Erbrechen, Gewichtsverlust und Müdigkeit.

Wenn du glaubst, dass dein Hund einen Parasitenbefall hat, solltest du ihn zur Diagnose zum Tierarzt bringen. Der Tierarzt wird wahrscheinlich einen Kot-Test durchführen, um festzustellen, ob dein Hund infiziert ist. Wenn das der Fall ist, wird der Tierarzt eine Behandlung empfehlen, die Antibiotika, antiparasitäre Medikamente oder eine Operation umfassen kann.

2. Hautallergien und -infektionen

Hautallergien können dazu führen, dass ein Hund sich übermäßig den After leckt. Die allergische Reaktion kann auf etwas in der Umwelt, wie Pollen oder Staub, oder auf etwas, das der Hund gefressen hat, zurückzuführen sein. Bei Hunden mit Futtermittelallergien kann es auch zu Durchfall, Erbrechen und sogar zum Tod kommen.

Analdrüsenprobleme sind bei Hautallergien ebenfalls häufig.

Hunde können auch Hautinfektionen in ihrer Analregion bekommen. Diese Infektionen können durch Bakterien, Hefepilze oder Parasiten verursacht werden. Die Infektion führt dazu, dass der Hund seinen After häufiger leckt, um die Reizung zu lindern.

Hautallergien können zu jeder Jahreszeit auftreten, am häufigsten sind sie jedoch im Frühling und Sommer, wenn die Pollen- und Staubbelastung hoch ist. Wenn du bemerkst, dass sich dein Hund häufiger als sonst am Po leckt, solltest du ihn zur Diagnose zum Tierarzt bringen. Vielleicht kannst du etwas tun, um die Symptome deines Hundes zu lindern, z. B. indem du seine Ernährung umstellst oder ihm ein vom Tierarzt verschriebenes Medikament gibst.

Wie du deinen Hund davon abhältst, sich den After zu lecken

Es gibt einige Möglichkeiten, deinen Hund davon abzuhalten, seinen Hintern zu lecken, darunter Training und Medikamente. Wenn dein Hund sich den Hintern leckt, versuche ihn mit Spielzeug abzulenken.

Wenn du glaubst, dass dein Hund eines der oben genannten medizinischen Probleme haben könnte, rufe sofort deinen Tierarzt an. Dein Tierarzt kann das Problem diagnostizieren und bei Bedarf eine Behandlung verschreiben.

In manchen Fällen kann dein Tierarzt auch ein Training empfehlen, damit dein Hund nicht mehr an seinem Hintern leckt. 

Du kannst auch versuchen, ihn mit Spielzeug oder Leckerlis abzulenken, wenn er anfängt, sich den Hintern zu lecken. Wenn alles andere fehlschlägt, kann dein Tierarzt Medikamente verschreiben, um das Verhalten zu unterbinden.

Hund leckt After: Diagnose und Behandlung

Sollte die Ursache nicht bei den Analdrüsen und dem Analbeutel liegen, wird dir der Tierarzt wahrscheinlich eine Ernährungsumstellung empfehlen, um die Symptome zu lindern.

Das Ablecken des Hinterns ist ein normales Verhalten, kann aber auch ein Zeichen für ein medizinisches Problem sein. Wenn dein Tier seinen Hintern übermäßig leckt oder wenn es schmerzhaft ist, solltest du ihn unbedingt zum Tierarzt bringen.

Die meisten dieser Probleme können mit Antibiotika, Medikamenten oder einer Ernährungsumstellung behandelt werden. Dein Tierarzt oder deine Tierärztin kann die Ursache für das Belecken feststellen und die beste Behandlung empfehlen.

Einsatz von Hausmitteln

Ich bin ein sehr großer Freund vom Einsatz von Hausmitteln. Das bedeutet, dass ich nicht für jede Kleinigkeit zum Tierarzt gehe, sondern es gerne mit einem Hausmittel probiere. In diesem Fall funktioniert das aber leider nicht.

Es gibt kein anwendbares Hausmittel, dass deinen Hund davon abhält seinen After zu lecken.

Der einzige Weg, deinem Vierbeiner zu helfen, ist der Gang zum Tierarzt. Nur der Tierarzt kann dann den Hund vom Jucken erlösen.

Was tun, wenn dein Hund ständig seinen After leckt?

Wenn der After deines Hundes entzündet ist, kann das auf eine zugrunde liegende Krankheit wie eine Analverstopfung, eine Hefepilzinfektion, Parasiten oder Krebs hinweisen.

Stelle keine Selbstdiagnose für ein mögliches Gesundheitsproblem deines Tieres.

Bringe deinen Vierbeiner unbedingt zum Tierarzt, wenn sein Hintern so aussieht:

-Der Bereich ist rot, geschwollen oder schmerzhaft
-Es gibt Ausfluss oder Blutungen
-Dein Hund leckt mehr als sonst

Wenn du verhinderst, dass dein Hund seinen Hintern leckt, bleibt er gesund. Ein Tierarzt kann alle Hautprobleme behandeln, die durch das Belecken verursacht werden. Wenn du deinen Hund vom Lecken abhältst, kannst du weitere Schäden verhindern.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar