Wie viel Auslauf braucht ein Dackel?

Wie viel Auslauf braucht ein Dackel

Wenn ich abends in meinem Stamm-Supermarkt einkaufen gehe, begegnet mir oft ein vertrautes Paar – bestehend aus einem älteren Herrn und seinem ebenfalls älteren, kleinen Dackel. Ich mag die beiden, denn sie strahlen sowohl Ruhe als auch Verbundenheit aus. Der Teckel, wie Dackel auch genannt werden, wartet dann immer seelenruhig vor dem Geschäft, bis sein Herrchen wieder herauskommt. So gemütlich, wie sie gekommen sind, gehen die beiden dann auch wieder nach Hause. Und oft schmunzele ich, weil ich mir vorstellen kann, dass der liebe, alte Dackel-Mann früher viel agiler war und sein Herrchen wahrscheinlich ordentlich gescheucht hat. Wie viel Auslauf so ein Dackel braucht, unterschätzen nämlich viele Menschen.

Das Wesen des Dackels und die Anforderungen an die Gassi-Runden

Und wie viel Auslauf braucht ein Dackel genau?

Dackel werden auch als “Dachshunde” bezeichnet. Diesem Begriff kann man seine ursprüngliche Aufgabe schon entnehmen – Teckel sind Jagdhunde. Ihr Job liegt im Besonderen darin, Dachse oder Füchse direkt in ihrem Bau zu jagen. Sie sind also sehr agil und brauchen täglich im Minimum zweieinhalb Stunden Auslauf – aufgeteilt auf mindestens drei Runden.

Das Wesen des Dackels und die daraus resultierenden Anforderungen an eine Gassi-Runde

Dackel sind besonders charakterstarke Tiere – die Individualisten unter den Hunden sozusagen. Betrachtet man die ihnen ursprünglich zugedachten Aufgaben, ergibt das durchaus Sinn:

Dackel spazieren

Dackel wurden mit dem Ziel gezüchtet, kleineres Wild direkt im Bau jagen zu können. Das Herrchen kann in dieser Situation naturgemäß keine Anweisungen geben, so dass der Teckel auf sich selbst angewiesen ist und allein agieren muss. Dafür braucht er sein starkes Selbstbewusstsein und seine Selbstsicherheit. Die Sturheit, die dem Dackel oft nachgesagt wird, hat also einen ziemlich sinnvollen Grund.

Reicht regelmäßiges Spazieren und wie lange sollte eine Runde mit einem Dackel dauern?

Nachdem wir nun wissen, was der Dackel am besten kann, leuchtet auch schnell ein, dass gemütliches Spazierengehen allein den Vierbeiner nicht auslastet. Es geht einfach nicht nur darum, wie viel Auslauf ein Dackel braucht, sondern auch darum, was der Dackel während seiner Runden zu tun hat.

Wie viel Beschäftigung braucht der Dackel auf seinen Runden?

Ein Dackel benötigt unbedingt geistige und körperliche Herausforderungen, um nicht unterfordert zu sein; denn dauerhafte Unterforderung führt leicht zu unerwünschtem Verhalten. So sind beispielsweise Suchspiele aller Art etwas, das deinem Dackel große Freude bereitet. Auch Zerrspiele oder das Erlernen unterschiedlicher Tricks fordern deinen lern- und arbeitsbegierigen Vierbeiner. Schau dabei einfach, welches Training ihm besonderen Spaß macht – das kann durchaus variieren.

Als Dauer für deine Runden gelten 45 Minuten pro Runde für ein ausgewachsenes Tier als guter Richtwert. Dabei geht es nicht darum, eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Der Optimalfall sind eher moderate Streckenlängen, die jedoch mit viel Beschäftigung gefüllt sind.

Wie oft muss man mit einem Dackel Gassi gehen?

Wie oft muss man mit einem Dackel Gassi gehen?

Neben der Dauer der einzelnen Runde spielt natürlich auch die Häufigkeit des täglichen Auslaufs eine wichtige Rolle. Keinem Dackel werden ein oder zwei tägliche Runden ausreichen, um seine Energie loswerden zu können. Dackel haben Power und die wollen sie ausleben. Drei Runden sind das absolute Minimum – besser wären sogar vier.

Achte dabei darauf, dass du nicht immer dieselbe Runde mit deinem Teckel gehst, denn auch neue Umgebungen sorgen für eine gesunde Auslastung deines Tieres. Gehst du immer die gleiche Runde mit deiner Fellnase, ist das ein bisschen so, als würde dir der Zeitungsbote jeden Tag die gleiche Zeitung bringen. Irgendwann wirst du diese Zeitung gar nicht mehr lesen, weil du ja ohnehin schon weißt, was darin steht. Genau so geht es einem Vierbeiner, der täglich mehrfach eine exakt gleiche Runde dreht. Es liegt dem Dackel im Blut, seine Nase zur Informationsaufnahme einzusetzen – er liest sozusagen die Dackel-Zeitung, wenn du mit ihm Gassi gehst. Sorge also für Abwechslung.

Wie viel Auslauf ist für den Dackel gesund?

Wie viel Auslauf ist für einen Dackel gesund?

Keine Frage – es gibt immer auch ein Zuviel an Auslauf. Grundsätzlich ist es aber so, dass der Dackel gerade auf Grund seiner Anatomie nicht nur kurzfristig sehr von ausreichend Bewegung profitiert. Die typische lange Wirbelsäule der Teckel sorgt im Alter oft für massive Schäden an den Rückenwirbeln. Vielleicht hast du den Begriff der Dackellähme schon einmal gehört; die Tiere entwickeln im Alter Bewegungseinschränkungen bis hin zur Lähmung der Hinterläufe, wenn die Wirbelsäule zu stark angegriffen ist. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dem Dackel viel Auslauf zu ermöglichen. Nur so hat er die Gelegenheit, seine Rückenmuskulatur ausreichend zu stärken. Eine starke Rückenmuskulatur wiederum schont die Wirbelsäule und wirkt damit vorbeugend gegen etwaige Schäden im Alter. Wenn du mehr über die Dackellähme wissen möchtest, findest du hier eine gute Zusammenfassung.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass der Dackel zum einen auf Grund seines ihm angeborenen Jagdtriebes viel Auslauf und Beschäftigung währenddessen benötigt. Zum anderen ist körperliche Betätigung aber auch aus gesundheitlichen Gründen enorm wichtig, um möglichen Spätfolgen von zu schwacher Muskulatur so gut es geht vorzubeugen.

Wenn du noch auf der Suche nach geeigneten Orten bist, um mit deinem Dackel gemeinsam Abenteuer zu erleben, haben wir hier einige Hundewiesen und Hundestrände in Deutschland für dich gesammelt.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Karoline Müller

Schreibe einen Kommentar