Hund atmet schnell: Ursachen und Hilfe

Hund atmet schnell

Dein Hund atmet schnell und du kannst dir die schnelle Atmung oder das Hecheln nicht erklären? Hunde bringen viel Freude in unser Leben. Wenn es ihnen aber mal nicht gut geht, nehmen wir das zur Kenntnis. Wenn dein Hund besonders im Schlaf und im Ruhezustand schnell atmet, ist es wichtig, seine Symptome genau zu untersuchen, um festzustellen, ob es sich um ein ernstes Problem handelt.

Hier sind 6 Gründe, warum dein Hund schnell atmet:

  1. Stress
  2. Hitzeeinwirkung
  3. Schmerzen oder Trauma
  4. Krankheit oder Herzleiden
  5. Allergien
  6. Bestimmte medizinische Behandlungen

Es gibt also eine ganze Reihe von Gründen, warum dein Hund schnell atmet. Im weiteren Verlauf dieses Artikels erfährst du mehr über die Symptome und den Schweregrad der einzelnen Ursachen und was du tun kannst, um deinem Hund zu helfen.

Was ist eine normale Atemfrequenz beim Hund?

Die Atemfrequenz bei Hunden wird in „Atemzügen pro Minute“ angegeben. Das bedeutet, dass du ganz einfach auszählen kannst, wie hoch die Atemfrequenz deines Hundes tatsächlich ist.

Eine normale Atemfrequenz bei Hunden liegt zwischen 12 und 30 Atemzügen pro Minute. Die tatsächliche Anzahl hängt dabei auch von der Größe des Hundes ab. Kleine Hunde atmen schneller, als große Hunde.

Hechelt dein Hund, kannst du die Atmung allerdings so nicht kontrollieren, da Hecheln kein normales Atmen ist, sondern in der Regel zur Abkühlung genutzt wird.

Ältere Hunde atmen aufgrund eines alternden Herzens möglicherweise häufiger.

Welpen haben eine schnellere Herzfrequenz und atmen schneller, etwa 20 Mal pro Minute. Hunde, die sich anstrengen (z. B. beim Sport), atmen ebenfalls schneller.

Situationen in denen dein Hund schneller atmet

Zuerst müssen wir aber klären, in welchen Situationen die schnelle Atmung oder das Hecheln deines Hundes überhaupt auftreten und woran du eine akute Atemnot beim Hund erkennst.

Hunde haben bei Atemnot die Angewohnheit, Kopf und Hals gerade nach oben zu strecken. Dieses Durchstrecken des Halses soll bewirken, dass mehr Atemluft eingeatmet werden kann. Entdeckst du, dass dein Hund dieses Verhalten zeigt, solltest du umgehen einen Tierarzt oder den Tiernotruf kontaktieren.

Dein Hund atmet schnell abends im Schlaf

Hund atmet schnell im Schlaf

Viele Ersthundehalter und Einsteiger machen sich speziell in dieser Situation große Sorgen um den Hund. Während man abends gemütlich auf der Couch oder im Bett liegt, schläft der Hund und fängt plötzlich an, schneller zu atmen als gewöhnlich.

Sollte dein Hund im Schlaf schneller atmen, musst du dir keine Sorgen machen. Das ist ganz normal und passiert, weil Hunde träumen. Wenn sie aufwachen, normalisiert sich ihre Atemfrequenz wieder.

Während des Schlafs, in der REM-Schlafphase, erhöht sich häufig die Atemfrequenz von Hunden und ihre Augen bewegen sich schnell hin und her. In diesem Fall liegt keine medizinische Ursache vor und du solltest deinen Hund einfach schlafen lassen.

Dein Hund zeigt im Ruhezustand eine schnellere Atmung

Ist dein Hund wach, befindet sich aber im Ruhezustand, kann es sich bei der beschleunigten Atmung tatsächlich um einen medizinischen oder psychischen Hintergrund handeln.

In diesem Fall solltest du dir die folgenden möglichen Gründe für das schnelle Atmen deines Vierbeiners genauer ansehen und bestenfalls einen Tierarzt aufsuchen, um das Verhalten abzuklären.

Hund atmet schnell: 7 Gründe für eine beschleunigte Atmung

Stress

Stress führt dazu, dass sich der Herzschlag des Hundes beschleunigt und sich die Atemfrequenz erhöht. Du bemerkst vielleicht, dass dein Hund hechelt und schnell atmet, wenn er von dir getrennt ist.

Dieser Zustand, der als Trennungsangst bezeichnet wird, verursacht bei Hunden eine Menge Stress und ist eine häufige Ursache für schnelles Atmen.

Stress im Auto

Vor allem das Auto ist ein Nährboden für Stress. Wenn du deinen Hund in einem warmen Auto zurücklässt, ist das für ihn sehr gefährlich, weil die Kombination aus der erhöhten Hitze im Fahrzeug und der Trennungsangst für ihn gefährlich ist. Wie du deinen Hund im Auto transportieren kannst, haben wir dir schon ein einem Artikel zusammengefasst.

Stress ist kein Grund, einen Tierarzt aufzusuchen. Du solltest aber die Ursache dieser Stresssituation ermitteln und in Zukunft vermeiden oder in dein Training einbauen.

Hund mit schnellerer Atmung wegen Stress und Hitze im Auto

Starke Hitze

Genau wie wir, reagieren auch Hunde negativ auf zu große Hitze. Hecheln ist ein Verhalten, das Hunden hilft, sich abzukühlen. Wenn dein Hund also überhitzt oder erschöpft von zu viel Aktivität im Freien ist, wird er schnell atmen, um sich abzukühlen.

Hunde können nur schlecht einschätzen, wann sie körperlich eine Pause machen sollten und treiben sich selbst über den Punkt der Erschöpfung hinaus, wenn du sie lässt. Es ist wichtig, die Spielzeit deines Hundes im Freien zu regulieren, besonders im Sommer, um das Risiko einer Überhitzung zu vermeiden. Biete ihm einen kühlen Platz zum Liegen und reichlich Wasser.

Tipp:

Perfekt geeignet sind so genannte Kühlmatten für Hunde. Diese Kühlmatten sind mit einem besonderen Gel gefüllt, dass bei Kontakt eine wunderbar kühlende Funktion entwickelt.

Hitzeschlag

Eine gefährliche Folge von Überhitzung ist ein Hitzschlag, der auftreten kann, wenn ein Hund zu lange überhitzt ist. Im schlimmsten Fall kann ein Hitzschlag zum Anschwellen lebenswichtiger Organe führen, die dadurch in kurzer Zeit geschädigt werden können. Zu den Symptomen gehören folgende

  • Übermäßiges Hecheln
  • Schwindel
  • Dunkelrotes Zahnfleisch
  • Trockene Schleimhaut am Zahnfleisch
  • Erhöhte rektale Temperatur
  • Kollaps oder Ohnmacht

Um einen Hitzschlag zu behandeln, solltest du deinen Hund an einen kühlen Ort bringen und ihn vorsichtig mit kühlem Wasser abtupfen. Stelle sicher, dass er auch Wasser zu trinken bekommt. Verwende kein kaltes Wasser, da dies zu einem Schock führen kann.

Schmerzen

Dein Hund atmet schnell, weil er eventuell Schmerzen hat. Wenn Hunde Schmerzen haben, kann ein Adrenalinstoß durch sie hindurchschießen, der ihre Herzfrequenz erhöht. Eine erhöhte Herzfrequenz führt zu einer schnelleren Atmung.

Wenn dein Hund Schmerzen zu haben scheint, untersuche seinen Körper auf Stacheln, Stiche oder andere Verletzungen. Wenn die Schmerzen von innen zu kommen scheinen – Lähmung, Gleichgewichtsstörungen, Lethargie – ist es ratsam, deinen Hund zum Tierarzt zu bringen.

Krankheiten

Einige Krankheiten können eine erhöhte Herzfrequenz oder Atmung verursachen. Einige der unten aufgeführten Krankheiten sind ernst und müssen ärztlich behandelt werden.

Larynxlähmung

Eine Kehlkopflähmung kann dazu führen, dass sich die Knorpelfalten im Kehlkopf nicht mehr richtig öffnen können, was den betroffenen Hunden das Atmen erschwert.

Dieser Zustand äußert sich durch heiseres oder raspeliges Bellen und ist bei bestimmten Rassen wie Siberian Huskies, Dalmatinern und Bouvier de Flandres in den ersten sechs Monaten häufiger anzutreffen, während er bei Bernhardinern, Neufundländern, Irish Settern, Golden Retrievern und Labrador Retrievern im späteren Leben häufiger auftritt.

Die Behandlung kann je nach Schweregrad von leichtem Training bis hin zu einer Stimmbandoperation reichen.

Trachealkollaps

Der Trachealkollaps ist eine Schwesterkrankheit der Kehlkopflähmung und bedeutet eine Abflachung der Luftröhre aufgrund einer Schwächung der Knorpelringe in der Luftröhre.
Spielzeugrassen sind anfälliger, und die Behandlung umfasst in der Regel Medikamente oder eine Operation.

Infektionen der Atemwege und Lungenentzündung

Atemwegsinfektionen und Lungenentzündungen können zu Atembeschwerden führen, wodurch sich die Atmung deines Hundes aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion rasselig oder schwerfällig anhört.
Bringe deinen Hund zum Tierarzt, wenn er Atembeschwerden hat, und dein Tierarzt kann eine Antibiotikakur verschreiben.

Erkrankung der unteren Atemwege

Bronchitis ist die häufigste Form einer Erkrankung der unteren Atemwege und wird durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht.
Wenn dein Hund ständig schwer atmet, eine laufende Nase hat, schwach ist oder plötzlich seinen Appetit verliert, solltest du ihn zum Tierarzt bringen. Wenn der Verdacht auf eine LAD besteht, werden Röntgenaufnahmen von Brust und Hals gemacht, um die weitere Behandlung zu bestimmen.

Herzkrankheiten

Herzkrankheiten können dazu führen, dass sich das Herz aufgrund von fehlerhaften elektrischen Signalen, strukturellen Mängeln in der Herzkammer oder parasitären Infektionen abnormal verhält.
Die häufigste Ursache für Herzkrankheiten ist der Alterungsprozess.

Herzinsuffizienz

Aufgrund von strukturellen Fehlern in den Klappen der Hauptschlagader kann der Körper eines Hundes nicht in der Lage sein, genügend Blut in den Rest des Körpers zu pumpen, was zu einer Vielzahl von Erkrankungen führt, die unter dem Oberbegriff Herzinsuffizienz zusammengefasst werden.

Zu den häufigsten Symptomen gehören regelmäßiger Husten und Atembeschwerden.
Diese Erkrankungen können in verschiedenen Teilen des Herzens auftreten und werden normalerweise mit Herzmedikamenten behandelt.

Asymptomatische Herzkrankheit

Eine asymptomatische Herzerkrankung kann zu einer erhöhten Atemfrequenz, erschwerter Atmung und Husten führen. Die Auswirkungen auf Hunde können unterschiedlich sein und bleiben oft verborgen, bis sich der Zustand verschlimmert. Konsultiere deinen Tierarzt, um die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu finden.

Allergien

Ein Hund kann auf Pollen, bestimmte Lebensmittel und Insektenstiche allergisch reagieren. Wespenstiche zum Beispiel können bei Hunden schwere physiologische Reaktionen wie Sabbern, Erbrechen und schnelle Atmung auslösen.

Konsultiere sofort deinen Tierarzt, wenn dein Hund schwerwiegende Reaktionen auf ein Allergen zu zeigen scheint.

Medizinische Behandlungen

Dein Hund atmet schnell und wurde zuvor medizinisch behandelt? Bestimmte medizinische Behandlungen haben Nebenwirkungen, die bei Hunden zu einer schnellen Atmung führen. In den meisten Fällen wird dein Hund während der Behandlung nicht schnell atmen. Es kann ein Hinweis darauf sein, dass der Körper des Hundes negativ auf die Behandlung reagiert.

Antibiotika

Bestimmte Antibiotika können bei Hunden Nebenwirkungen haben. Wenn dein Tierarzt die schnelle Atmung nicht zu den erwarteten Nebenwirkungen einer Antibiotikabehandlung zählt, solltest du die Möglichkeit einer allergischen oder unerwünschten Reaktion auf das Medikament ernst nehmen und einen weiteren Besuch vereinbaren.

Kortison

Steroidbehandlungen wie Kortison können zur Entzündungshemmung verschrieben werden. Steroide wie Kortison können jedoch als Nebenwirkung des Medikaments zu schneller Atmung bei Hunden führen.

Das ist oft zu erwarten, aber du solltest mit deinem Tierarzt besprechen, was normal ist und was nicht, während dein Hund mit Steroiden behandelt wird.

Was kannst du tun, wenn dein Hund schnell hechelt?

Wenn dein Hund nur schnell hechelt, nimm ihn mit ins Haus und hilf ihm, sich abzukühlen, indem du ihm Wasser gibst und dich ausruhst.

Wenn die Symptome mit unvollständigen Atemzügen, stotternden Atemzügen, Husten oder anderen Anomalien – Erbrechen, Durchfall, Husten, Schwindel oder Lethargie – einhergehen oder wenn das Hecheln andauert, bring deinen Hund zum Tierarzt.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar