Alles, was du über den Airedale Terrier wissen musst

Treu, Aktiv, Sportlich, Energiegeladen, Selbstbewusst, Furchtlos

Geeignet für: Erfahrene Hundehalter

Terrier

Englische Terrier Rasse Airedale Terrier
Bist du daran interessiert, einen Airedale Terrier in dein Zuhause aufzunehmen? Dann solltest du dich mit dieser Rasse vertraut machen, bevor du dich in dieses Abenteuer stürzt. Denn der Airedale ist gewiss kein Anfängerhund. In diesem Artikel gehe ich auf die wichtigsten Merkmale des Airedale Terriers ein, insbesondere auf Temperament, Trainingseignung, Gesundheitsfragen und Pflegeanforderungen. Außerdem beraten wir dich zum Kauf von Welpen beim Züchter.

Airedale Terrier:
Durchschnittliche Größe und Lebenserwartung der Rasse.

Größe

Weiblich: 56–59 cm, Männlich: 58–61 cm

Gewicht

Weiblich: 18–23 kg, Männlich: 23–29 kg

Alter

10 bis 12 Jahre
Herkunft:England
Größenklasse:Mittelgroße Hunde
Fellart:Lockig
Fellfärbungen:Schwarz & Loh
Geeignet für:Erfahrene Hundehalter
Temperament:Treu, Aktiv, Sportlich, Energiegeladen, Selbstbewusst, Furchtlos
Charakteristiken:Gute Familienhunde, Gute Wachhunde, Hypoallergene Hunde

Über diese Hunderasse

Der Airedale Terrier ist eine mittelgroße Terrierrasse, die ursprünglich aus Airedale, England, stammt. Er hat ein unverwechselbares Gesicht mit unglaublichem Charme und Intelligenz. Sein unverwechselbares schwarz-hellbraunes Fell verleiht ihm zusammen mit seinem starken, athletischen Körperbau ein beeindruckendes Profil.

Charakter

Der Airedale Terrier ist bekannt für sein selbstbewusstes, intelligentes und aufgeschlossenes Temperament. Er ist eine verspielte Rasse, die viele lustige Momente in dein Zuhause bringt, und liebt es, seiner Familie Zuneigung zu zeigen. Obwohl sie bei ihren Bezugspersonen sehr anhänglich sind, neigen diese Hunde dazu, Fremden gegenüber zurückhaltend zu sein.

Es ist wichtig, dass Airedale Halter sie von Welpenalter an konsequent, aber behutsam erziehen, damit sie von klein auf ein verantwortungsvolles Verhalten entwickeln. Da sie einen starken Beutetrieb haben, ist es wichtig, den Hund im Auge zu behalten, um aggressives Verhalten gegenüber anderen Tieren zu verhindern. Glücklicherweise bellen Airedales in der Regel nicht sehr viel – du musst dir also keine Sorgen um übermäßigen Lärm machen!

Wenn sie von klein auf gut erzogen und sozialisiert werden, sind Airedales treue und freundliche Haustiere, die viel geistige und körperliche Anregung brauchen, um glücklich und gesund zu bleiben.

Was du bei der Pflege eines Airedale Terrier beachten solltest

Hunde brauchen wie jedes Lebewesen Futter, Wasser, Schutz und Bewegung. Wenn du Hundehalter wirst, verpflichtest du dich, deinem Vierbeiner diese Dinge zu bieten. Einen Hund zu besitzen, ist nicht nur ein Privileg, sondern auch eine Verantwortung. Sie sind auf uns angewiesen. Das solltest du dir immer bewusst machen, wenn du dich für ein Leben mit einem Airedale Terrier entscheidest.

Gesundheit

Airedale Terrier sind anfällig für eine Reihe von Gesundheitsproblemen, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen können.

Zu den häufigsten Problemen gehören Hüftdysplasie, Darmerkrankungen, Magendrehung oder Blähungen, Schilddrüsenunterfunktion, Dermatitis, Katarakt und Augenprobleme, Kleinhirnataxie und Allergien.

Hüftdysplasie ist ein Problem, das häufig bei Airedales auftritt. Es handelt sich um eine genetisch bedingte Erkrankung, die die Hüftgelenke betrifft und Bewegungsprobleme verursacht. Röntgenaufnahmen oder eine orthopädische Untersuchung werden oft zur Diagnose dieser Erkrankung eingesetzt.

Auch Dickdarmerkrankungen können für Airedales lästig sein und zu Erbrechen, Durchfall und anderen Verdauungsproblemen führen. Eine Magendrehung oder Blähung ist eine weitere mögliche Erkrankung, die dadurch entsteht, dass sich der Magen aufbläht und um sich selbst dreht, wodurch die Blutzufuhr zur Magenwand eingeschränkt wird.

Eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, und kann zu trockener Haut und trockenem Fell sowie zu Unfruchtbarkeit bei weiblichen Hunden führen.

Dermatitis ist eine weitere mögliche Hauterkrankung, die durch Allergien gegen Futter oder Hausstaubmilben verursacht wird. Außerdem können Airedales an grauem Star und anderen Augenproblemen sowie an Kleinhirnataxie leiden, die bei betroffenen Hunden zu Krampfanfällen führen kann.

Schließlich sind Allergien aufgrund ihres Drahthaarmantels relativ häufig und treten in der Regel in Form von Futter-, Kontakt- oder Inhalationsreaktionen auf.


Fellpflege

Fellpflege beim Airedale Terrier
Fellpflege beim Airedale Terrier

Bei der Pflege eines Airedale Terriers sind regelmäßiges Bürsten und Trimmen unerlässlich.

Das doppelte, gelockte Fell der Rasse ist pflegeleicht und das Bürsten kann helfen, das Haaren zu reduzieren und das Fell vor Verfilzungen zu bewahren.

In der Regel striegeln die Besitzer ihren Airedale mindestens viermal im Jahr selbst und sollten sich Videos von professionellen Strieglern ansehen, um eine genaue Vorstellung davon zu bekommen, wie man es richtig macht. Vom Welpenschnitt über den Zottelschnitt bis zum Vollhaarschnitt gibt es viele Möglichkeiten, einen Airedale zu stylen.

Wenn du deinen Welpen gebürstet hast, solltest du eine 10er Klinge verwenden, um den Hals, die Schnauze und die hinteren Enden des Fells zu trimmen – und zwar so, dass das Körperhaar zum Rest des Fells passt. Auf diese Weise wird das Aussehen deines kleinen Airedale vervollständigt und er sieht am besten aus!


Bewegung

Der Sport mit deinem Airedale Terrier erfordert Engagement und Hingabe. Diese Hunde sind energiegeladen, aktiv und verspielt und brauchen mindestens eine Stunde energieverbrennende Aktivität pro Tag.

Wir wissen, dass diese Hunde gerne lange tägliche Spaziergänge machen, also solltest du das zu einem Teil deiner täglichen Routine mit ihnen machen. Du kannst auch die geistige Stimulation erhöhen, indem du mit ihnen Apportieren spielst oder sie zum Schwimmen mitnimmst.

Auch das Spielen mit anderen Hunden kann für sie von Vorteil sein, nicht nur wegen des körperlichen Aspekts, sondern auch, um ihren Geist zu stimulieren! Neben der richtigen Bewegung brauchen diese Hunde eine ausgewogene Ernährung mit tierischen Proteinen, Kohlenhydraten und Omega-Fettsäuren für eine gesunde Haut und ein gesundes Fell.


Erziehung

Airedale Terrier sind intelligente und loyale Hunde, die Geduld, Respekt und Teamwork brauchen, um effektiv zu lernen. Mit positiver Verstärkung lässt sich das gewünschte Verhalten gut erlernen.

Nimm das Leinetraining bei dieser Rasse sehr ernst. Ein Airedale Terrier ist ein ziemlich starker Vierbeiner und lernt sehr schnell, wie er diese Stärke für sich nutzen kann!

Die Sozialisierung deines Airedale Terriers ist ebenfalls wichtig für seine Entwicklung. Achte darauf, dass du ihn schon früh mit fremden Menschen und anderen Tieren bekannt machst. Mit Geduld, Freundlichkeit und Respekt wird ein Airedale Terrier alle notwendigen Verhaltensweisen lernen, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.


Ernährung

Wenn es um die Ernährung eines Airedale Terriers geht, ist es wichtig, ein artgerechtes Futter zu wählen, das viel mageres Eiweiß und wenig Fett enthält.

Diese Art von Futter sollte 18 Prozent Eiweiß und 5 Prozent Fett sowie gesunde Fette, gemahlene Knochen und biologisch geeignete Proteine enthalten.

Es ist auch wichtig, dass das Futter das AAFCO-Gütesiegel trägt, das zeigt, dass es die notwendigen Standards für eine vollständige und ausgewogene Ernährung erfüllt.

Außerdem ist es am besten, auf Lebensmittel zu verzichten, die Weizen, Reis (weiß oder braun), Mais, Hafer und Gerste enthalten.

Für eine optimale Gesundheit empfehlen viele Experten eine BARF-Ernährung für Airedale Terrier. Das Barfen bietet ein Maximum an Nährstoffen und vermeidet gleichzeitig ungesunde Inhaltsstoffe oder Füllstoffe, die in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind.

Mit einer solchen Ernährung können Airedale-Besitzer sicher sein, dass ihr Vierbeiner alle wichtigen Nährstoffe bekommt, die er braucht, um gesund zu bleiben!

Geschichte des Airedale Terrier

Historische Abbildung eines Airedale Terriers
Historische Abbildung eines Airedale Terriers

Der Airedale Terrier hat eine faszinierende Geschichte, die bis in den River Aire in England zurückreicht. Ursprünglich wurde diese Rasse von Menschen aus der Arbeiterklasse entwickelt, die nicht die Mittel oder den Platz hatten, um mehrere Hunde zu halten.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, Ratten zu jagen, wurden sie oft bei Wettbewerben eingesetzt, wodurch sie Aufmerksamkeit und Popularität erlangten.

Während des Ersten Weltkriegs war der Airedale Terrier eine der ersten Rassen, die aufgrund ihrer Tapferkeit und Stärke für die Polizeiarbeit eingesetzt wurde.

Im Jahr 1878 kam ein Airedale namens Bruce aus England und gewann in der Terrierklasse auf einer New Yorker Ausstellung. Von da an wurde er in den Vereinigten Staaten immer beliebter. Erst 1949 wurde er zu einer der beliebtesten Hunderassen in Amerika (Platz 20).

Was ist beim Kauf eines Airedale Terriers von einem Züchter zu beachten?

Wenn du einen Airedale Terrier von einem Züchter kaufst, gibt es einige Dinge zu beachten.

Vergewissere dich zuallererst, dass der Züchter seriös ist und keine schlechten Bewertungen hat. Frag nach Referenzen von früheren Airedale-Besitzern oder dem Tierarzt des Züchter und überprüfe, ob der Züchter Mitglied im VDH oder in anderen Airedale Terrier Clubs ist.

Der Züchter sollte außerdem schriftliche Anweisungen zur Fütterung, Ausbildung, Pflege und Erziehung des Welpen sowie grundlegende Informationen über die Rasse und Impfungen zur Verfügung stellen.

Es ist außerdem wichtig, dass die potenziellen Besitzer vor dem Kauf eines Airedale-Terrier-Welpen über einige Erfahrung mit dieser Rasse verfügen sowie über Geduld und einen guten Sinn für Humor, um mit eventuellen Missgeschicken umgehen zu können.

Außerdem solltest du sicherstellen, dass du einen eingezäunten Bereich für deinen Welpen einrichtest, bevor du ihn nach Hause bringst.

Und schließlich solltest du dir bewusst sein, dass diese Rasse von bestimmten gesundheitlichen Problemen (siehe oben) betroffen sein kann. Sei also darauf vorbereitet, mögliche Gesundheitsprobleme genauer von deinem Tierarzt untersuchen zu lassen.

Probleme und Nachteile mit einem Airedale Terrier

Airedale Terrier sind zwar eine unglaublich treue Hunderasse, aber es gibt auch eine Reihe potenzieller Probleme und Nachteile, die Tierhalter berücksichtigen müssen. Um aktiv und gesund zu bleiben, brauchen Airedales regelmäßige Gelegenheiten, ihre Energie abzulassen und ihren Verstand zu benutzen.

Sie haben einen hohen Pflegebedarf, wenn es um die Fellpflege geht, und brauchen viel Bewegung. Außerdem haben Airedales einen hohen Jagdtrieb und können andere Tiere jagen, wenn sie nicht richtig sozialisiert werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass diese Rasse aufgrund ihrer Größe und Aktivität nicht für das Leben in einer Wohnung geeignet ist.

Der Airedale als hypoallergene Hunderasse

Der Airedale Terrier gilt als eine hypoallergene Hunderasse. Wer empfindlich auf Hunde reagiert, wird feststellen, dass der Besitz eines Airedale weniger allergische Symptome verursacht, weil er weniger Hautschuppen produziert und weniger haart als andere Rassen.

Trotzdem solltest du im Hinterkopf behalten, dass auch Airedales etwas haaren. Je nach Schweregrad der Allergie, hat das also trotzdem Auswirkungen auf den Allergiker.

Airedales als Wachhunde

Airedale Terrier sind dank ihrer natürlichen Wachsamkeit und ihrer Neigung zum Bellen hervorragende Wachhunde.

Sie sind nicht nur gut darin, dich zu warnen, wenn sich jemand nähert, sondern haben auch einen Hang zur Tapferkeit, wenn es nötig ist.

Mit der richtigen Ausbildung und Sozialisierung können Airedales zu noch besseren Wachhunden werden, die das Haus oder das Grundstück deiner Familie mit Wachsamkeit schützen.

Einen Airedale Terrier allein lassen?

Wenn du darüber nachdenkst, dir einen Airedale Terrier anzuschaffen, wirst du dir die Frage stellen, ob du diese Rasse alleine lassen kannst.

Ja, du kannst einen Airedale Terrier alleine zuhause lassen. Ein erwachsener Airedale sollte maximal etwa 2-6 Stunden am Stück allein bleiben können. Welpen sollten unter ständiger Aufsicht sein .

Airedales sind sehr anhängliche und treue Hunde, die gerne Zeit mit ihrer Familie verbringen. Daher brauchen sie viel Aufmerksamkeit und Bewegung.

Wenn diese intelligenten Hunde nicht richtig stimuliert werden, können sie sich zerstörerisch verhalten oder sich langweilen.

Deshalb ist es wichtig, sie zu beschäftigen, während sie alleine sind. Regelmäßige Spaziergänge und Spiele wie Jagen oder Agility können helfen, den Hund vor dem Alleinebleiben auszulasten.

Quellen:

Rassemerkmale und Eigenschaften

Airedale Terrier in der Familie

Für Familien geeignet

Nicht jeder Hund ist als Familienhund geeignet. Es gibt einige Hunderassen, die nur eine einzelne Bezugsperson brauchen und wollen. Viele Hütehunde gehören zum Beispiel dazu. Ein guter Familienhund reagiert positiv auf jedes Familienmitglied und reiht sich problemlos in das Rudel ein.

Einzelgänger

Kampfschmuser

Kommt gut mit anderen Hunden klar

Ein guter Umgang mit anderen Hunden ist wichtig, aber nicht bei jeder Hunderasse selbstverständlich. Einige Hunderassen meiden andere Vierbeiner oder reagieren aggressiv auf Begegnungen.

Keine Lust auf andere

Perfekter Hundekumpel

Guter Umgang mit kleinen Kindern

Für einen guten Umgang mit kleinen Kindern, braucht der Hund viel Toleranz. Er darf nicht schreckhaft sein und sollte gelassen auf Grenzüberschreitungen reagieren können.

Nicht empfohlen

Sehr kinderlieb


Sozialverhalten

Offen für Fremde

Einige Hunderassen reagieren schreckhaft auf Fremde, während andere Hunde eher aggressiv und abweisend reagieren. Hast du häufig mit Begegnungen mit Dritten zu tun, solltest du einen Hund wählen, der sehr offen ist.

Sehr zurückhaltend

Offen

Verspieltheit

Spielst du gerne mit deinem Vierbeiner oder suchst du eher einen ruhigen Hund zum Kuscheln? Hunde die gerne spielen, benötigen auch reichlich Beschäftigung. Das solltest du in deinem Zeitplan berücksichtigen können.

Couch Potato

Spielefreak

Territorial veranlagt

Manche Hunde, wie z. B. Hütehunde, sind sehr territorial veranlagt. Das bedeutet, dass sie „ihre“ Wohnung, das Haus oder das Grundstück verteidigen und jeden Eindringlich vertreiben. Das kann auch Nachteile haben, wenn du Besuch bekommst, oder der Paketmann klingelt.

Teilt gerne

Sehr wachsam

Anpassungsfähigkeit

Es gibt Hunderassen, die sehr feste Routinen und einen geregelten Tagesablauf brauchen. Collies sind ein sehr gutes Beispiel dafür. Bist du gerne aktiv und viel unterwegs, solltest du das berücksichtigen.

Braucht feste Routinen

Sehr flexibel


Charakter

Trainierbarkeit

In Bezug auf die Trainierbarkeit sind Hunde den Menschen sehr ähnlich. Manche Hunde lassen sich relativ einfach erziehen, während andere Hunde länger brauchen, um Kommandos zu verstehen. Außerdem gibt es Hunderassen, die sehr stur sind und sich nicht gerne erziehen lassen.

Nicht ganz so helle

Ziemlich schlau

Bell-Angewohnheiten

Viele Hunde bellen sehr gerne und häufig. Wenn das häufige Bellen in der Natur der Rasse liegt, ist es schwer dies durch Erziehung zu beheben. Hast du direkte Nachbarn, solltest du über einen Hund nachdenken, der relativ selten bellt.

Bellt wenig

Bellt sehr häufig

Energielevel

Manche Hunde haben ein extrem großes Energielevel und möchten gerne ausgepowert werden. Lange Spaziergänge, aber besonders viel Training und Kopfarbeit kommen da auf dich zu.

Couch Potato

Supersportler