Dürfen Hunde Pomelo essen?

Ja, Hunde dürfen Pomelo essen, sollten aber die Kerne und die Blätter meiden. Die Pomelo ist eine Zitrusfrucht, deren Fruchtfleisch nicht giftig für Hunde ist. Allerdings enthält sie mit 14 g pro 200 g Frucht viel Zucker und sollte nicht übermäßig gefüttert werden.

Auf der Liste der menschlichen Lebensmittel (wie Obst und Gemüse), bei denen wir uns oft fragen, ob wir sie unseren Hunden füttern können, steht manchmal auch die Pomelo. Hundebesitzer wollen wissen, ob und wie viel Pomelo ihre Welpen essen dürfen.

Lies weiter, um mehr über die Verträglichkeit von Pomelo für Hunde und die damit verbundenen möglichen Vorteile und Risiken zu erfahren. Wir besprechen auch, wie viel Pomelo sie fressen können, wie oft und ob Hunde diese Frucht überhaupt gerne essen oder nicht. Lass uns loslegen.

Können Hunde Pomelo fressen?

Pomelo – auch bekannt als chinesische Grapefruit – ist eine der Zitrusfrüchte, die Hunde tatsächlich essen können.

Die normale Grapefruit allein kann für Hunde giftig sein, aber die Pomelo ist für Hunde bekömmlich. Ich verrate dir die folgenden Aspekte der Fütterung von Pomelo-Früchten an Hunde:

  • Vorteile, wenn Hunde Pomelo fressen
  • Risiken bei der Fütterung von Hunden mit Pomelo
  • Fressen Hunde gerne Pomelo?

Welche Vorteile hat Pomelo für den Hund?

Selbst die Zitrusfrüchte, die Hunde vertragen, bringen nicht unbedingt einen großen Nutzen für die Ernährung von Hunden. Obwohl Menschen ihr Immunsystem stärken und viele Vitamine bekommen, wenn sie Zitrusfrüchte essen, funktioniert der Körper von Hunden nicht so.

Hunde können jedoch von dem Kaliumgehalt in Pomelos (37% DV pro Portion) profitieren, das sie für gesunde Nerven, Muskeln und Enzyme benötigen.

Auch der Ballaststoffgehalt (24% DV pro Portion) der Pomelofrucht kommt Hunden zugute – allerdings nur in kleinen Portionen – um eine gesunde Verdauung zu fördern.

Denk aber daran, dass dein Hund die notwendigen Ballaststoffe und Nährstoffe auch über sein Hundefutter aufnehmen kann.

Abbildung einer Pomelo
So sieht eine Pomelo aus. Kerne, Schale und Blätter sind giftig. Das Fruchtfleisch dürfen Hunde essen.

Risiken beim Verzehr von Pomelo durch Hunde

Der Verzehr von Pomelo für Hunde birgt mehr Risiken als Vorteile. Hunde brauchen den hohen Vitamin-C-Gehalt der Pomelos nicht wirklich und schon gar nicht den ganzen Zucker, der in der Frucht enthalten ist.

Pampelmusen enthalten etwa 14 g Zucker pro 200 g Frucht. Die meisten Menschen brauchen nur etwa 30 g Zucker pro Tag, also ist eine einzige Pomelo selbst für einen Menschen eine Menge Zucker.

Und Hunde brauchen sogar noch weniger Zucker – minimale Mengen im Vergleich zu dem, was Menschen brauchen.

Daher besteht eines der größten Risiken beim Verzehr von Pomelos für Hunde darin, dass sie viel zu viel Zucker zu sich nehmen und ihren Darm zerstören und Durchfall verursachen.

Deshalb sollte ein Hund nur ein paar kleine Bissen Pomelo auf einmal essen und nicht täglich (nur 3-4 Mal in der Woche).

Eine sehr gute Alternative für den Hund ist Mango. Findet dein Vierbeiner extrem lecker und enthält nicht ganz so viel Zucker.

Fressen Hunde gerne Pomelo?

Obwohl Hunde den Verzehr von Pomelo in den richtigen Mengen tolerieren können, schmeckt es ihnen nicht immer. Meistens mögen Hunde keine Zitrusfrüchte, weil sie sauer und herb sind. Wenn dein Hund aber Gefallen an der Frucht findet, solltest du vorsichtig sein, wie viel du davon fütterst.

Fazit zur Frage, ob Hunde Pomelo fressen dürfen

Wir hoffen, dass unser Leitfaden zur Frage “Können Hunde Pomelos essen?” dir geholfen hat, zu verstehen, wie viel und wie oft sie Pomelos essen können. Sie müssen sie nicht unbedingt mögen, aber wenn sie es tun, musst du vorsichtig sein, wie viel Zucker sie deinem Hund geben.

Schreibe einen Kommentar