Dürfen Hunde Erdbeeren essen? So gesund sind Erdbeeren wirklich

Hunde Erdbeeren

Hunde sind bekannt dafür, dass sie neugierig sind. Sie fressen so ziemlich alles, was sie in die Finger bekommen, auch Erdbeeren. Aber dürfen Hunde Erdbeeren essen? Wie viele Beeren sind gut für ihn und was ist gesund, wenn dein Hund Erdbeeren ist? In diesem Beitrag beantworte ich all deine Fragen über den Verzehr von Erdbeeren durch ausgewachsene Hunde und Welpen!

Ja, Hunde dürfen Erdbeeren essen. Erdbeeren sind eine gute Quelle für Vitamin C und Ballaststoffe für Hunde und in Maßen ungefährlich. In größeren Mengen kann das Obst allerdings auch zu Magenbeschwerden führen.

Wichtige Inhaltsstoffe der Erdbeere für Hunde

Die Erdbeere hat jede Menge gesunde Inhaltsstoffe zu bieten.

Das Wichtigste ist, dass sie eine gute Quelle für Ballaststoffe ist, die zur Gesunderhaltung des Verdauungssystems beitragen.

Sie liefern Vitamin C, Kalium, Magnesium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Zink und Kupfer. Parallel schützen sie durch die sekundären Pflanzenstoffe vor oxidativem Stress.

Und nicht zuletzt sind sie sehr reich an Antioxidantien, insbesondere an Anthocyanen, die ihnen ihre rote Farbe verleihen. Die Antioxidantien reduzieren außerdem Schäden durch freie Radikale.

Hund Erdbeeren

Welche positiven Wirkungen haben Erdbeeren auf Deinen Hund?

Erdbeeren tragen zur Gesunderhaltung der Zähne deines Hundes bei, indem sie die Bildung von Zahnstein verringern.

Außerdem fördern sie einen regelmäßigen Stuhlgang und beugen Verstopfung vor.

Und schließlich verbessern sie den Hautzustand Ihres Hundes.

Eine weitere positive Wirkung der Beeren für deinen Hund ist die Verringerung von Entzündungen im Körper deines Vierbeiners.

Das bedeutet nicht, dass sie einer aktiven Entzündung entgegenwirken. Nur, dass die Beeren das Risiko der Entstehung von Entzündungsherden verringern.

Wie viele Erdbeeren dürfen Hunde essen?

Ich würde dir empfehlen, deinem Hund nicht mehr als ca. 20 Gramm Erdbeeren pro Tag zu füttern.

Das entspricht ungefähr 2-3 Erdbeeren pro Tag, die du als Leckerli geben kannst. 

Die Beeren machen sich übrigens auch sehr gut als kleine Beilage, die du dem Hundefutter untermischen kannst. Am besten kommen reife Früchte bei den Vierbeinern an. In den Sommermonaten sind gefrorene Erdbeeren auch eine willkommene Erfrischung.

Bei der Menge an Erdbeeren für Hunde ist es wichtig zu wissen, dass sie in größeren Mengen die Produktion von Verdauungssäften steigern können. Das bedeutet, das zu viele Beeren zu Magenproblemen oder Verstopfung führen könnten.

Die Anzahl an Erdbeeren hängt allerdings auch ein wenig von der Größe deines Hundes ab. Die Empfehlung von oben gilt für die meisten Hunde. Wenn du aber einen besonders großen und schweren Hund hast, macht eine Erdbeere mehr auch keinen großen Unterschied.

Wenn du weitere Fragen zur Fütterung der roten Beeren an deinen Hund hast, wende dich bitte an deinen Tierarzt. Er kann dir die besten Ratschläge für deinen individuellen Hund geben.

Fütterung von Erdbeeren an Welpen

Die wertvollen Nährstoffe und die hohen Vitamin-Anteile sind für Welpen genauso gut, wie für deinen ausgewachsenen Vierbeiner. Deshalb ist es auch absolut in Ordnung, wenn du deinem Welpen Erdbeeren fütterst.

Allerdings würde ich dir empfehlen, die Menge hier stärker zu reduzieren. Eine kleinere Erdbeere pro Tag ist hier völlig ausreichend.

Welche Erdbeersorte darf ich meinen Hund füttern?

Die rote Frucht gibt es gleich in mehreren Sorten. Dazu gehört in erster Linie die klassischen Garten Erdbeeren, die du aus dem Supermarkt oder vom Erdbeerfeld kennst. 

Eine weitere Variante ist die Walderdbeere, die über die gleichen gesunden Inhaltsstoffe verfügt und deshalb ebenfalls von Hunden problemlos gefressen werden kann.

Ich würde meinem Hund übrigens immer gewaschene Walderdbeeren gebe, um möglichen Krankheitsüberträgern vorzubeugen.

Hunde vertragen im Allgemeinen alle Sorten von Erdbeeren. Also kein Grund zur Sorge.

Dürfen Hunde auch Erdbeerblätter essen?

Eine weitere häufig gestellte Frage zum Thema Erdbeeren und Hunde ist, ob die Blätter der roten Früchte für Hunde giftig sind oder nicht.

Tatsächlich sind die Blätter der Erdbeerpflanze für Hunde nicht giftig, sondern sogar gesund. Sekundäre Pflanzenstoffe, die im Blatt der süßen Früchte enthalten sind, können Augenproblemen vorbeugen.

Da aber nur die Frucht der Erdbeere so wunderbar süß schmeckt, meiden die meisten Vierbeiner die Blätter.

Welches Obst darf mein Hund sonst noch essen?

Ich bin ein sehr großer Fan davon, regelmäßig Obst als Leckerchen zu benutzen. Deshalb habe ich auch ein paar Favoriten, die von unseren Vierbeinern geliebt werden.

Dazu gehören die sehr gesunden Blaubeeren oder Heidelbeeren, gekühlte Melone im Sommer zur Erfrischung, oder auch ein leckeres Stück Banane.

Das sollte den Bedarf an Obst für deinen Hund mehr als komplett decken.

Fazit zur Frage, ob Hunde Erdbeeren fressen dürfen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hunde Erdbeeren essen können, aber du musst darauf achten, dass du ihnen nicht die Stängel oder Blätter der Pflanze fütterst. Außerdem solltest du wissen, dass Erdbeeren Xylit enthalten, das für Hunde in großen Mengen gefährlich sein kann.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar