Dürfen Hunde Thunfisch essen?

Dürfen Hunde Thunfisch essen?

Thunfisch ist einer der am häufigsten gegessenen Fische und er ist sehr gesund. Für deinen Vierbeiner kann er eine willkommene Abwechslung sein. Aber dürfen Hunde Thunfisch? Und welche Risiken in Bezug auf Vergiftungen und Allergien gibt es bei rohem Thunfisch aus der Dose und fertigem Hundefutter?

Dürfen Hunde Thunfisch essen?

Ja, Hunde dürfen Thunfisch essen. Mit den Vitaminen B6, B3 und B12 unterstützt er den Stoffwechsel. Außerdem enthält Thunfisch Magnesium und Kalium, was die Gesundheit von Muskeln und des Gewebes unterstützt.

Aber es gibt noch mehr zu beachten, wie du nach dem Lesen dieses Artikels erfahren wirst. Ich spreche über den Quecksilbergehalt in Thunfisch und darüber, wann du dir Sorgen machen musst, sowie über die Risiken und Vorteile der Thunfischfütterung für deinen Hund.

Nährwerte und Nährstoffe von Thunfisch

Die meisten Fischarten sind unglaublich gesund, da sie reichlich Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß enthalten und zudem sehr fettarm sind.

Einige der guten Nährstoffe in Thunfisch für die Hundeernährung sind:

  • Magnesium und Kalium, die gut für die Gesundheit von Muskeln und Gewebe sind
  • Selen, das die Gesundheit der Gelenke erhält und das Immunsystem stärkt
  • Mit einem hohen Gehalt der Vitamine B6, B3 und B12 unterstützt er das Energieniveau und einen gesunden Stoffwechsel
  • Phosphor, der die Knochendichte und -festigkeit unterstützt
Hundefutter mit Thunfisch

Hundefutter mit Thunfisch

Thunfisch ist auch ein beliebter Bestandteil bei vielen Hundefuttern auf dem Markt. Sowohl als Trockenfutter, als auch als Nassfutter.

Dieser Thunfisch ist komplett unbedenklich und wird oft auch von Hunden genossen, die allergisch auf andere Proteinquellen reagieren. Gute Erfahrungen haben wir mit unserer Hündin tatsächlich mit Thunfisch und auch Lachs gemacht.

Wenn du dich für ein Hundefutter mit Thunfisch entscheidest, solltest du darauf achten, dass es möglichst wenige Füllzutaten enthält. Je kleiner der Anteil von Kartoffeln, Mais und Reis, desto besser ist das für deinen Vierbeiner. 

Kann mein Hund frischen, rohen Thunfisch fressen?

Ja, Hunde können rohen Thunfisch bedenkenlos fressen. Anders als gebratener oder gekochter Thunfisch, enthält er im Rohzustand alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe, die der gesunden Ernährung des Vierbeiners zugute kommen.

Roher, frischer Thunfisch hat nur den Nachteil, dass er relativ teuer ist. Besser bedient bist du, wenn du ihn in Form eines fertigen Trocken- oder Nassfutters kaufst. Das ist nicht nur kostengünstiger, sondern enthält auch noch andere Zutaten, die eine ausgewogene Ernährung deines Hundes gewährleisten.

Beim Kauf von Thunfisch solltest du übrigens darauf achten, dass du wirklich frischen Thunfisch erwischst, um deinen Hund gesund zu ernähren.

Thunfisch enthält viele gute Nährstoffe für Hunde

Warum du die Dose Thunfisch vermeiden solltest

Thunfisch aus der Dose mag zwar billig sein, bietet dir aber in der Regel nicht die beste Qualität. Besonders ungeeignet ist Thunfisch in Öl, wie fu ihn häufig in den Supermarktregalen findest.

Für eine gesunde Ergänzung zum Futter empfiehlt sich immer den Thunfisch in eigenem Saft zukaufen.

Allergien wenn Hunde Thunfisch essen

Allergien treten bei Hunden immer häufiger auf. Besonders betroffen sind Hunde, die schon sehr früh ihrer Mutter entzogen wurden. Ein Schicksal, dass leider sehr viele Tierschutzhunde teilen.

Unter allen Allergien sind Reaktionen auf Fisch allerdings relativ selten. Wesentlich häufiger treten sie bei Geflügel, Rind- und Schweinefleisch auf.

Sollte dein Hund einen Allergietest beim Tierarzt gemacht haben und dabei auf eine andere Fischart (wie z. B. Lachs) reagiert haben, solltest du den Thunfisch ebenfalls bei der Fütterung meiden.

Hilfreich ist es immer, verschiedene Proteinquellen zu testen und nach dem Ausschlussverfahren vorzugehen.

Wenn dein Hund auf Thunfisch allergisch reagiert, kannst du das am häufigen Kratzen oder einem punktuellen Fellverlust gut erkennen.

Was sind die Gefahren von Thunfisch?

Obwohl frischer Thunfisch einige erstaunliche Eigenschaften hat, sollte er nicht regelmäßig auf dem Speiseplan deines Hundes stehen. Er sollte nie in großen Mengen verzehrt werden, da er Quecksilber enthält, ein Schwermetall, das in Gewässern vorkommt.

Der Verzehr großer Mengen Thunfisch kann zu einer Anhäufung von Quecksilber im Körper führen, was der Gesundheit deines Hundes schaden kann.

Thunfisch hat zudem einen hohen Natriumgehalt, der giftig sein kann, wenn dein Hund zu viel davon zu sich nimmt.

Besonders besorgniserregend ist dies bei Thunfisch in Dosen.

Was passiert, wenn mein Hund zu viel Quecksilber zu sich nimmt?

Der Verzehr hoher Quecksilbermengen kann sehr gefährlich sein und oft tödlich enden. Eine Quecksilbervergiftung ist kein Scherz. Die häufigsten Anzeichen für eine Quecksilbervergiftung sind folgende:

  • Anschwellen des Bauches
  • Beklemmung
  • Blutiger oder lockerer Durchfall
  • Blindheit
  • Erbrechen von Blut
  • Zittern
  • Nierenschäden
  • Verlust der Koordination
  • Haarausfall

Wann solltest du den Tierarzt aufsuchen?

Wenn dein Hund eine große Menge Thunfisch gegessen hat, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen. Wenn dein Hund jedoch eine große Menge Thunfisch gefressen hat und die oben genannten Symptome zeigt, solltest du ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Wenn dein Tierarzt eine Quecksilbervergiftung vermutet, wird dein Hund höchstwahrscheinlich intensiver behandelt, um entzündungshemmende Medikamente, Flüssigkeit, Antibiotika und Sauerstoff zu bekommen.

Es ist auch möglich, dass dein Tierarzt Aktivkohle und eine Chelattherapie verabreicht, damit der Körper das Quecksilber über die Nieren ausscheiden kann.

Leider sind die durch Quecksilber verursachten Schäden dauerhaft. Wenn die Nieren, das Nervensystem oder das Herz-Kreislauf-System deines Hundes stark geschädigt sind, musst du damit rechnen, dass sich seine Lebensqualität verschlechtern wird.

Fazit

Hunde können eine sehr kleine Menge Thunfisch zu sich nehmen, aber angesichts der katastrophalen Folgen, wenn sie zu viel davon zu sich nehmen, würde ich persönlich meinem Hund niemals Thunfisch geben.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar