Dürfen Hunde Gurke essen?

Dürfen Hunde Gurke essen

Wenn dein vierbeiniger Freund dir diesen wunderschönen Bettelblick zuwirft, kann es schwer sein, ihm keine kleine Leckerei zu geben. Aber ist dieses Leckerli wirklich sicher für ihn? Es soll ja Hunde geben, die extrem auf Gurken stehen und deshalb geht es in diesem Artikel um die Frage: „Dürfen Hunde Gurke essen?“

Wenn du es eilig hast, habe ich hier die ganz schnelle Antwort für dich. Wichtig ist aber, dass es im ersten Teil nur um Schlangengurken oder Salatgurken geht.

Wenn du wissen möchtest, ob dein Hund eingelegte Gurken, oder Gewürzgurken essen darf, habe ich dazu einen wichtigen Hinweis weiter unten für dich.

Dürfen Hunde Gurke essen?

Hunde dürfen Gurke essen. Du kannst deinem Hund gelegentlich eine Gurkenscheibe als Belohnung geben oder sie sogar aufwärmen und unter das Futter deines Hundes mischen. Das kann eine tolle Möglichkeit sein, deinem Vierbeiner etwas Liebe zu zeigen.

Hunde sind zwar mehr Fleischfresser als Allesfresser, aber es ist völlig in Ordnung und sogar gut für sie, einige Arten von Obst und Gemüse zu essen.

Außerdem kann dir eine Gurke helfen, die Mahlzeiten ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, was deinem Hund gar nicht mal so wenig gefallen dürfte.

Schlangengurken für Hunde
Schlangengurken sind in Maßen für Hunden genießbar

Die Vorteile der Gurke für Hunde

Wenn man sich fragt, ob ein Hund Gurke essen kann oder irgendein anderes Nahrungsmittel, ist es wichtig, auf das zu schauen, was das Lebensmittel beinhaltet.

Das ist bei einer Schlangen- oder Salatgurke denkbar einfach.

Gurken bestehen zu etwa 96% aus Wasser. Das bedeutet, dass sie ein extrem gutes Lebensmittel sind, um deinem Hund ein wenig Flüssigkeit zuzuführen. Besonders nach einem langen Spaziergang oder einem ausgedehnten Spielerunde ist das mehr als optimal.

Gurken sind aber nicht nur als Wasserlieferant ein super Leckerchen für deinen vierbeinigen Freund.

Sie bieten auch ein paar gesundheitliche Vorteile, an die die Menschen nicht oft denken. Erstens sind sie vollgepackt mit Phytonährstoffen und Antioxidantien, die bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen können. Zusätzlich sind sie auch eine großartige Quelle für Ballaststoffe und Vitamin C.

Dazu kommt, dass Gurken sehr kalorien- und natriumarm sind. Gerade wenn dein Vierbeiner ein paar Kilo zu viel auf Waage bringt, sind sie damit eine gesunde Möglichkeit, um etwas Gewicht loszuwerden.

Die Gefahren von Gurken für Hunde

Wie bei den meisten Dingen ist es jedoch wichtig, darauf zu achten, dass dein Hund Gurken in Maßen frisst. In erster Linie braucht ein Hund eine ausgewogene Ernährung mit viel Eiweiß. Deshalb solltest du niemals Obst oder Gemüse als Hauptbestandteil der Mahlzeit eines Hundes verwenden.

Ich persönlich nutze Schlangengurken ganz gerne mal für meine Hunde, um sie dem normalen Futter beizumischen. Alternativ nutze ich die Gurke als Leckerchen, wenn der Hund drauf anspringt. Machen nicht alle Hunde, aber mein Labbi Tano ist da voll drauf abgefahren.

Der größte Teil der täglichen Nahrungsaufnahme deines Hundes sollte aber immer proteinreiches Hundefutter sein.

Als kleine Faustregel empfehlen Tierärzte oft, die Leckerlis auf etwa 10% der täglichen Nahrungsaufnahme eines Hundes zu beschränken.

Auf diese Weise ist es immer noch ein Leckerbissen für sie, und du kannst einige der Verdauungsprobleme vermeiden, die durch zu viel Leckerchen entstehen können.

Achte auf die Größe der Gurkenstücke

Wenn du deinen Hund mit Gurken fütterst, solltest du vor allem auf eines achten: auf die Größe der Stücke. Je nach Größe deines Hundes kannst du ihm vielleicht etwas größere Stücke füttern. Aber da Hunde dazu neigen, sehr schnell zu fressen und Leckerchen zu verschlingen, kann ein zu großes Stück im schlimmsten Fall zu einem Erstickungsanfall führen.

Eine paar andere Dinge, die bei der Fütterung von Gurken durchaus mal passieren können, sind Probleme im Verdauungstrakt, Magenprobleme und Durchfall.

Keine Sorge: Das kann nur passieren, wenn du deinem Hund Gurken in relativ großen Mengen fütterst.

Dürfen Hunde eingelegte Gurken wie Essiggurken oder Gewürzgurken fressen?

Im Artikel oben habe ich ausschließlich über Salat- oder Schlangengurken gesprochen.

Hunde sollten keine eingelegten Gurken essen.
Eingelegte Gurken wie Gewürzgurken und Essiggurken solltest du unter allen Umständen vermeiden.

Bitte füttere deinen Hund aber unter gar keinen Umständen mit Essiggurken oder anderen eingelegten Gurken, die du im Glas im Supermarkt kaufen kannst. Obwohl Essiggurken natürlich auch aus Gurken hergestellt werden, enthalten sie Gewürze und Chemikalien, die für Hunde schädlich sein können.

Wenn dein Hund mal versehentlich eine runtergefallene Essiggurke gefressen hat, musst du nicht gleich in Panik geraten. Das wird nicht unbedingt für gesundheitliche Schäden bei deinem Vierbeiner führen.

Absichtlich solltest du ihn aber nicht mit dieser Gurkenart füttern.

Bonustipp für heiße Tage

Ich habe ja oben schon mal geschrieben, dass nicht jeder Hund auf Gurken steht. Unser Labbi Tano fährt drauf ab, unsere Hündin Lille würde eine Gurkenscheibe nie anrühren.

Wenn du aber weißt, dass dein Hund scharf auf ein Stück Schlangengurke ist, kannst du sie prima einfrieren und als kühle Erfrischung im Sommer an sehr heißen Tagen nutzen.

Der hohe Wasseranteil in der Gurke macht sie zu einem perfekt gesunden Wassereis, dass schnell Abkühlung bringt.

Lass die Gurke bestenfalls ein wenig antauen, bevor du sie an deinen Vierbeiner weitergibst. Das macht’s für ihn einfacher.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.