Welpe trinkt nicht: Das kannst du dagegen tun

Welpe trinkt nicht

Dein frisch eingezogener Welpe trinkt nicht? Die Verweigerung von Wasser kann eine ganze Reihe von Ursachen haben, die ich in diesem Artikel für dich beleuchte. Dazu findest du zahlreiche Tipps, die du umsetzen kannst, wenn dein Welpe nicht trinken will.

Warum trinkt mein Welpe nicht?

Wenn ein Welpe nicht trinkt, kann das eine Reihe von Gründen haben, wie z.B. die Entwöhnung von der Mutter, Welpenangst in der frühen Entwicklungsphase oder sogar etwas Ernsteres wie eine unentdeckte Krankheit. Da die Versorgung mit Wasser lebenswichtig ist, sollte man immer auf eine mögliche Dehydrierung des Hundes achten.

Was auch immer die Ursache ist: Das Bedürfnis deines Welpen nach Wasser ist lebenswichtig und sollte positiv gefördert werden, um ihn körperlich und geistig gesund zu halten.

Wie viel sollte ein Welpe trinken?

Welpen brauchen im Vergleich zur Körpergröße mehr Wasser, als ausgewachsene Hunde.

Sehr junge Welpen brauchen ungefähr alle 2 Stunden eine halbe Tasse Wasser. Ältere Welpen benötigen zwischen 30ml und 40ml pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. 

Ich habe für dich einen Artikel mit einer ganz einfachen Faustregel geschrieben. Mit dieser Faustregel kannst du ganz genau ermitteln, wie viel dein Welpe in seinem jetzigen Alter trinken sollte.

Deshalb ist es so wichtig, dass dein Welpe genügend trinkt

Wasser ist bei allen Lebewesen extrem wichtig für den Stoffwechsel. Dazu gehören:

  1. die Verdauung
  2. die Gehirnaktivitäten
  3. der Blutfluss
  4. und die Atmung.

Wie du wahrscheinlich weißt, besteht Blut größtenteils aus Wasser. Dieses Wasser reinigt den Körper von schädlichen Giftstoffen und transportiert zusätzlich den Sauerstoff.

Will dein Welpe nicht trinken oder nimmt aus anderen Gründen zu wenig Wasser auf, kann der Stoffwechsel nicht vernünftig funktionierten. Die Folge können schwere Organschäden und letztendlich der Tod sein.

Außerdem hat Wasser einen großen Einfluss auf die Regulierung der Körpertemperatur eines Hundes.

Wann immer es heiß draußen ist, siehst du Hunde hecheln, im ihre Körpertemperatur zu regulieren. Über das Hecheln gibt der durch die Atmung Wasser ab und hält sich so kühl.

Wenn ein Welpe nicht aus einem Napf trinken will
Was du machen kannst, wenn ein Welpe nicht aus einem Napf trinken will.

Ursachen, wenn dein Welpe nicht aus dem Napf trinkt

Wenn dein Welpe entwöhnt wird, ist die Einführung eines Wassernapfes nicht immer so erfolgreich, wie wenn du ihm zuerst Welpenfutter anbietest.

Schließlich ist die Milch, die sie von ihrer Mutter bekommen, viel süßer als einfaches altes Wasser.

Wenn du feststellst, dass dein Welpe kein Wasser aus dem Napf trinkt, wenn man es ihm anbietet, gibt es ein paar Tricks, die du ausprobieren kannst, um ihn zu ermutigen.

Tipps und Tricks wenn dein Welpe nicht trinken will

Wenn dein Welpe nicht trinken will, kannst du ein paar ganz einfache Tricks probieren, um ihm die Wasseraufnahmen wieder schmackhaft zu machen.

  • Säubere den Trinknapf besonders gründlich und fülle frisches Wasser ein. Wenn du Metallnäpfe nutzt, kannst du diese zusätzlich einmal mit kochendem Wasser ausspülen. So beseitigst du alle äußerlichen Gründe (wie z. B. Gerüche), die deinen Welpen vom Trinken abhalten könnten.
  • Achte darauf, dass du einen flachen Wassernapf verwendest, da dein Welpe vielleicht ängstlich ist oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, das Wasser bequem zu trinken.
  • Versuche sein Interesse zu wecken und wirf ein paar Leckerchen in den Wassernapf. Wenn dein Welpe versucht, mit den Leckerchen zu spielen und zu beißen, wird er am Ende etwas von dem Wasser trinken.
  • Füge dem Trockenfutter Wasser hinzu. Wenn er mit dem festen Teil seiner Mahlzeit fertig ist, wird das Wasser aromatisiert und attraktiver für deinen Welpen sein.
  • Du kannst auch versuchen, das Wasser mit etwas Wurstwasser zu aromatisieren. Das macht das Wasser wesentlich schmackhafter und hilft bei einer drohenden Dehydrierung.
  • Wenn du kein Glas mit Würstchen zur Hand hast, hilft auch ein klein wenig Gemüsebrühe in Pulverform. Die Brühe hat den Vorteil, dass sie noch Elektrolyte enthält, die bei drohender Dehydrierung wichtig für den kleinen Welpenkörper sind.

Zusätzlich solltest du einen Welpen immer belohnen, wenn er getrunken hat. Belohnen bedeutet in diesem Fall nicht immer gleich, ein Leckerchen hervorzuzaubern. Belohnen kann auch bedeuten, dass du mit möglichst hoher Stimme überschwänglich lobst.

So wird das Trinken positiv verstärkt. Wenn ein Welpe nicht trinken will, kann diese positive Verstärkung schon nach kurzer Zeit dazu führen, dass sich sein Verhalten normalisiert.

Der Welpe trinkt nicht im neuen Zuhause

Wenn dein Welpe im neuen Zuhause das Trinken verweigert, kann das unter anderem mit der Welpenangst zu tun haben. Während bestimmter Entwicklungsphasen durchläuft dein Welpe die so genannte Welpenangstphase.

Zwischen der siebten und elften Lebenswoche durchläuft dein Welpe eine Phase der Angstprägung, in der er sich vor nicht vertrauten Gegenständen und Menschen fürchtet.

Da dies mit dem Beginn der Entwöhnung zusammenfällt, kann es sein, dass der Welpe einfach Angst vor dem Wassernapf hat. Gerade, wenn er gerade erst bei dir Zuhause angekommen ist.

Wenn das der Fall ist, probiere einige der oben genannten Tipps aus, mit denen du ihn dazu bringen kannst, mehr zu trinken.


Wann sollte man mit einem Tierarzt sprechen?

Es gibt eine Reihe von guten Gründen, dass du bei einer kompletten Trinkverweigerung mit einem Tierarzt sprechen solltest. Fehlende Flüssigkeit ist für einen Hund mindestens genauso gefährlich, wie für uns Menschen.

Gerade für Welpen, die ja in der Wachstumsphase sind, ist eine regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme lebenswichtig.

In diesen Fällen solltest du unbedingt mit einem Tierarzt Rücksprache halten.

1. Bei einer Dehydrierung

Wenn dein Welpe eine Zeit lang nicht trinken will, achte auf Anzeichen von Dehydrierung, während du ihm immer wieder Wasser anbietest.

Ob ein ein Welpe dehydriert ist, kannst du relativ einfach feststellen. Es gibt gleich 3 Methoden, die du nutzen kannst, ohne dafür direkt einen Tierarzt aufsuchen zu müssen.

  1. Zieh ganz sanft das Fell des Hundes im Nackenbereich hoch und lass es wieder los. Wenn sich das Fell nur sehr langsam wieder absenkt, ist das ein Zeichen für einen Flüssigkeitsmangel.
  2. Das Zahnfleisch deines Welpen ist ein ziemlich guter Indikator für den Flüssigkeitshaushalt deines Hundes. Fühlt sich das Zahnfleisch trocken an, hast du einen Hinweise auf Dehydrierung.
  3. Du kannst auch versuchen, mit deinem Daumen sanft Druck auf das Zahnfleisch auszuüben. Wenn du den Daumen loslässt, sollte das Zahnfleisch kurz weiß erscheinen, bevor es schnell wieder seine rosa Farbe annimmt. Wenn der weiße Abdruck deines Daumens lange braucht, um zu verblassen, dann ist dein Welpe dehydriert und du solltest mit ihm einen Tierarzt aufsuchen.

2. Bei Anzeichen einer Krankheit

Manchmal trinkt ein Welpe kein Wasser, weil er sich nicht wohlfühlt und krank ist.

Wenn du andere gesundheitliche Probleme wie Appetitlosigkeit, Lethargie, Durchfall oder Erbrechen feststellst, solltest du ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

Schreibe einen Kommentar