Können Dackel frieren? So schützt du deinen Teckel vor Kälte

Können Dackel frieren?

Dackel sind für mich schon immer Hunde, die ich mit Jägern und Outdoor in Verbindung bringe. Richtig harte Burschen, die was abkönnen. Aber können Dackel frieren? Die schnelle Antwort auf diese Frage und viele hilfreiche Tipps zum Schutz deines Teckels vor Kälte, findest du in diesem Artikel.

Können Dackel frieren?

Ja, Dackel können frieren. Aufgrund ihrer kurzen Beine und langen Körper sind sie viel anfälliger für Kälte als viele andere Rassen. Längerer Aufenthalt bei extremem Winterwetter, unter 4 Grad Außentemperatur, kann ihre Gesundheit gefährden und sollte vermieden werden.

Im Folgenden möchte ich dir ein paar zusätzliche Tipps geben, mit denen du deinen Dackel vor dem Frieren schützen kannst und was du machen kannst, wenn er tatsächlich mal unterkühlt ist.

Warum sind Dackel anfällig für Kälte?

Der Grund, warum Dackel so kälteempfindlich sind, liegt in ihren körperlichen Eigenschaften.

Mit ihren kurzen Beinen und langen Körpern spüren sie die Kälte in den Wintermonaten durch die Nähe zum kalten Boden in Kombination mit der größeren Oberfläche ihres Körpers stärker.

Ganz besonders, wenn Schnee auf dem Boden liegt.

Wie empfindlich sind Dackel gegenüber Kälte?

Wie empfindlich oder tolerant dein Dackel ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter
  • Haarlänge
  • Mögliche Vorerkrankungen

Gehen wir das doch mal der Reihe nach durch, damit du das für deinen Teckel besser einschätzen kannst.

Alter

Sowohl sehr junge als auch sehr alte Hunde jeder Rasse reagieren viel empfindlicher auf kälteres Wetter. Wie alt dein Dackel ist, hat einen Einfluss auf seine Fähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren.

Je älter er wird, desto weniger kann er die Körpertemperatur regulieren und beginnt, zu frieren.

Da sind wir Menschen übrigens ganz ähnlich gestrickt. Babies und alte Menschen sind relativ kälteempfindlich.

Haarlänge

Die Länge des Fells deines Hundes spielt auch eine Rolle dabei, wie gut er Kälte verträgt. Unnötig zu erwähnen, dass kurzhaarige Rassen die Kälte mehr spüren als langhaarige Rassen.

Vorerkrankungen

Hunde mit Vorerkrankungen sind kälteempfindlicher als gesunde Hunde. Herzkrankheiten, Diabetes und Nierenprobleme sind bekannt dafür, dass Hunde weniger kältetolerant sind.

Das liegt daran, dass diese Krankheiten die Fähigkeit des Hundes beeinträchtigen, seine Körpertemperatur zu regulieren.

Welches Risiko birgt Kälte für die Gesundheit deines Dackels?

Da die Dackelrasse anfälliger für Kälte ist, besteht für sie ein größeres Risiko, gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erleiden.

Dackel sind besonders gefährdet, Erfrierungen zu bekommen. Wenn dein Hund zu lange in der Kälte steht und es zu Erfrierungen kommt, wird die Haut blass und hat einen blauen oder weißen Schimmer.

In besonders heftigen Fällen kann dies dann sogar zu einer Amputation von einzelnen Körperteilen führen.

Längerer Aufenthalt in der Kälte kann auch zu einer Unterkühlung führen. Wenn die Unterkühlung einsetzt, beeinflusst sie das Herz, das Nervensystem und das Immunsystem.

Dachshunde, die davon betroffen sind können anfangen, langsam oder schwerfällig zu atmen, wirken schwach, steif oder sogar lethargisch.

Sie können auch graues oder blasses Zahnfleisch haben, nicht ansprechbar sein, einen Mangel an Koordination zeigen oder starre und erweiterte Pupillen haben.

Unterkühlung ist ein lebensbedrohlicher Zustand und sollte sofort von einem Tierarzt behandelt werden.

Anzeichen dafür, dass dein Dackel unterkühlt ist

Wenn du die folgenden Symptome bemerkst, dann zeigt dir dein Hund, dass ihm kalt ist:

  • er zittert und schüttelt sich,
  • will sich nicht bewegen,
  • winselt ohne ersichtlichen Grund
  • oder versucht, sich an dich zu drücken oder zu rollen.
Einen Dackel der friert, solltest du so gut es geht warm halten.
Einen Dackel der friert, solltest du so gut es geht warm halten.

So kannst du deinen Dackel vor der Kälte schützen

Um zu verhindern, dass dein Hund Erfrierungen und/oder Unterkühlungen bekommt, solltest du den Aufenthalt im Freien bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auf maximal 15 bis 20 Minuten beschränken.

Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis sich dein Dackel daran gewöhnt hat, hilft es, ihn in einen Hundepullover oder -mantel einzuwickeln, um ihn vor der Kälte zu schützen. Auch Hundeschuhe können helfen, die Pfoten vor Erfrierungen zu bewahren.

Wenn du deinen vierbeinigen Freund aus irgendeinem Grund nicht im Haus halten kannst, dann sorge dafür, dass er einen angemessenen Unterschlupf und Einstreu hat, um ihn warm zu halten.

Was ist zu tun, wenn dein Hund unterkühlt ist?

Die normale Körpertemperatur von Hunden liegt zwischen 37,5 und 39 Grad. Wenn die Kälte dazu führt, dass die Körpertemperatur deines Dackels unter 35 Grad Celsius fällt, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Um deinen Dackel in der Zwischenzeit sicher aufzuwärmen, solltest du dich von Heizkissen fernhalten, da diese zu Verbrennungen führen können.

Stattdessen solltest du ein wohlig warmes Hundebett für deinen Dackel bereitstellen und es zusätzlich erwärmen. Das geht zum Beispiel ganz einfach mit Wasserflaschen, die du mit warmem Wasser füllst.

Diese legst du mit Decken um deinen Hund, um seine Temperatur zu erhöhen.

Wenn dein Dackel eine leichte Unterkühlung hat, ist es wichtig, ihn zunächst aus der Kälte zu holen. Bring ihn an einen warmen Ort und packe ihn schön warm ein. Beispielsweise mit Decken oder den oben erwähnten Wasserflaschen.

Was ist zu tun, wenn dein Dackel weiterhin Anzeichen von Unterkühlung zeigt?

Wie bereits erwähnt, sind Hunde mit gesundheitlichen Problemen weniger kältetolerant. Wenn du also feststellst, dass dein Dackel plötzlich kälteempfindlicher ist und Pullover und Mäntel nicht helfen, oder dass er im Haus friert, solltest du ihn zur Untersuchung zum Tierarzt bringen.

Dackel mit Herzkrankheiten sind anfälliger für Kälte, und leider sind Herzkrankheiten eine ziemlich häufige Erkrankung bei Dackeln.

Einige Krankheiten wie die degenerative Mitralklappenerkrankung treten bei Dackeln im Alter von acht bis zehn Jahren auf.

Also lieber auf Nummer sicher gehen und deinen Hund zur Untersuchung beim Tierarzt bringen, wenn die Kälte ihn zu stören scheint.

Wenn ein Dackel besonders kälteempfindlich ist, sollte er untersucht werden, um auszuschließen, dass sich keine Grunderkrankung entwickelt hat.

Foto des Autors

Für dich geschrieben von

Heiko Schneider

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Seit über 10 Jahren erlebe ich mit meinem Labradorrüden Tano kleine und große Abenteuer. Im Hundekumpel Blog teile ich meine Erfahrungen mit meinen liebsten vierbeinigen Freunden.

1 Gedanke zu „Können Dackel frieren? So schützt du deinen Teckel vor Kälte“

  1. Sehr interessant, ich würde mich noch über einen Kommentar zu Auto Box für Dackel freuen. Wie fährt mein Dackel am sichersten mit und welche Hundebox ist am besten für Dackel geeignet. Danke schön

    Antworten

Schreibe einen Kommentar