Warum wir Hundezüchtern einen Korb geben

Wenn man ein so großes Projekt wie Hundekumpel an den Start setzt, macht man sich ja prinzipiell eine Menge Gedanken. Und wie viel Hirnschmalz durch unser gemütliches Hauptquartierchen geflossen ist, bevor wir gestartet sind, wissen wir schon gar nicht mehr. Aber eine Frage hat uns durch zahlreiche Diskussionen begleitet: nehmen wir Hundezüchter in einer eigenen Kategorie auf, oder nicht?

Da kann man sich jetzt fragen, warum das überhaupt diskussionswürdig ist, aber das ist es tatsächlich. Wir Hundekumpel Leute sind verliebt in alles, was 4 Pfoten hat und bellt. Das gilt auch für all die Hunde, die in süd- und osteuropäischen Ländern ein klägliches Dasein fristen oder in Deutschland in einem der überfüllten Tierheime sitzen. Ohne auf die Tränendrüse drücken zu wollen, haben diese Hunde tatsächlich ein Problem.

Aber auch tolle Helfer. Menschen, die sich aktiv mit ihrer Zeit, ihrem Geld und ihrer Arbeit für diese Hunde einsetzen. Und weil wir diese Menschen gerne unterstützen möchten, zeigen wir unseren Besuchern auch den Weg zu Tierschutzorganisationen in ihrer Umgebung.

Wie würde das mit dem aktiven Promoten von Hundezüchtern zusammenpassen? Gar nicht, finden wir und geben Hundezüchtern deshalb einen Korb.

Wir wünschen uns für die Zukunft, dass Tierschutzvereine unsere Reichweite nutzen können, um Hunde besser vermitteln zu können. Wir wünschen uns nicht für die Zukunft, dass Hundekumpel zu einer „Inserate-Plattform“ wird, auf der Hundezüchter ihre Umsätze steigern können, indem vielerlei „Trendhunde“ angeboten werden.

Das sind nur unsere 2 Cent zu diesem viel diskutierten Thema. Und 2 weitere Cent legen wir mit unserer offiziellen Stellungnahme dazu drauf.

Dennoch wünschen wir uns einen regen Diskurs zum Thema.

Eure Hundekumpel

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.